• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Jack Wolfskin: PFC-frei bis 2020

  • Astrid Schlüchter
  • Freitag | 22. Januar 2016  |  08:26 Uhr
Jack Wolfskin hat sich zum Ziel gesetzt bis 2020 Schadstoffe wie beispielsweise PFCs (per- und polyfluorierte Chemikalien) völlig zu vermeiden.

Eng zusammengearbeitet wird zu diesem Zwecke mit renommierten Wissenschaftlern und Instituten sowie im Rahmen der Zero Discharge of Hazardous Chemicals Gruppe (ZDHC) an branchenspezifischen Ansätzen. Als ein weiterer, konsequenter Schritt veröffentlicht Jack Wolfskin nun auf seiner Website unter dem Oberpunkt „Produkte“ umfangreiche und fundierte Informationen rund um das Thema PFC. Es wurden diverse Produkte aus den Bereichen Bekleidung, Ausrüstung und Schuhe von namhaften unabhängigen Labors auf ihren PFC-Gehalt hin getestet. Sowohl die Prüfberichte als auch die Informationen zu den Ausrüstungschemikalien PFC-freier, wasserabweisender Stoffe können online abgerufen werden.

Jack Wolfskin
Jack Wolfskin geht PVC-frei in die Zukunft
© Jack Wolfskin

Der Kunde erhält eine vollständige Übersicht aller PFC-freier Produkte aus dem Online-Shop. Die Seite bietet somit eine wichtige Service-Funktion für Kunden, die sich bereits mit dem Thema auskennen und gezielt nach PFC-freien Produkten suchen. Zusätzlich kann sich der Konsument im Bereich „Partner“ über die unterschiedlichen Zusammenarbeit und Partnerschaften informieren. Denn den langen Weg hin zu einer nachhaltigen Kollektion geht Jack Wolfskin nicht alleine.

Seit 2011 ist Jack Wolfskin Systempartner des bluesign Systems und arbeitet daran, jeden einzelnen Produktionsschritt für die Menschen in den Fabriken und für die Umwelt sicherer zu gestalten. Die Multi Stakeholder Initiative Fair Wear Foundation unterstützt Jack Wolfskin bei der Umsetzung sozialer, sicherer und gerechter Arbeitsbedingungen in der weltweiten Lieferkette. Eine umfassende Verbotsliste für Chemikalien, welche sich mindestens an den Grenzwerten des Oeko-Tex Standard 100 orientiert, ist für Jack Wolfskin selbstverständlich. Durch die Mitgliedschaft in der Zero Discharge of Hazardous Chemicals Gruppe wird darüber hinaus der Aktionsplan „Joint Roadmap“ mit dem Ziel die Freisetzung gefährlicher Chemikalien, unter anderem PFC, bis spätestens 2020 zu unterbinden, implementiert.

„Jack Wolfskin ist sich seiner Verantwortung gegenüber dem Kunden und der Umwelt bewusst. Und die gewissenhafte und nachvollziehbare Herstellung der Bekleidung liegt uns sehr am Herzen. Deshalb achten wir besonders darauf, welche Materialien für die Herstellung verwendet werden, aber auch unter welchen Bedingungen diese produziert werden. Bereits in der Sommerkollektion 2015 haben wir es geschafft, 75 Prozent unserer Bekleidungs-Kollektion PFC-frei anzubieten. Ein verantwortliches Chemikalienmanagement sowie eine transparente Gestaltung bleibt weiterhin eine Aufgabe, der wir uns dauerhaft widmen. Heute und in Zukunft“, so Melanie Kuntnawitz, Head of Vendor Control bei Jack Wolfskin.

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL