• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Wintersteiger steigert 2015 Umsatz und Gewinn

  • Astrid Schlüchter
  • Mittwoch | 20. April 2016  |  10:20 Uhr
Die Wintersteiger Gruppe erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 bei einem Umsatzplus von leicht über 2 Prozent eine Steigerung des Gewinns (EBT) und des operativen Cashflows von jeweils mehr als 10 Prozent.

Der Konzernumsatz 2015 liegt mit 138,9 Mio. Euro um 2,3 Prozent über dem Vorjahr. Das Geschäftsfeld Sports, das mit 40 Prozent Umsatzanteil die größte Sparte der Gruppe darstellt, erreichte 2015 in puncto Umsatz und Ertrag das stärkste Jahr der Firmengeschichte, berichtet Finanzvorstand Mag. Harold Kostka, der seit Herbst 2015 auch das Vertriebsressort von Wintersteiger leitet. Die vom Anlagenbau beeinflussten Geschäftsfelder Metals und Automation konnten im vergangenen Geschäftsjahr ebenfalls eine Umsatzsteigerung verbuchen.

Wintersteiger
Umsatzplus für die Wintersteiger AG
© Wintersteiger

In den Geschäftsfeldern Seedmech und Woodtech reduzierte sich der Umsatz im Jahr 2015, was bei Seedmech auf die niedrigen Weltmarktpreise für Saatgut sowie die aktuelle Fusionswelle bei Großkunden und bei Woodtech auf eine zurückhaltende Investitionsneigung in der holzverarbeitenden Industrie zurückzuführen ist. Zusammenfassend unterstreicht Kostka, dass es Wintersteiger mit seiner Multibranchenstrategie – über verschiedene Märkte und Regionen diversifiziert – 2015 gelungen ist, in einem herausfordernden Marktumfeld das Ergebnis zu steigern.

Mit gesteigerter Umsatz-, Gesamt- und Eigenkapitalrentabilität sowie einer Eigenkapitalquote von knapp 50 Prozent ist Wintersteiger weiterhin eine stabile Unternehmensgruppe. Den anhaltenden Fokus auf die Vertriebsfunktion unterstreicht Kostka damit, dass Wintersteiger im Bereich Sports 2015 erfolgreich seinen in SAP voll integrierten B2B Online-Shop eröffnet hat. Gleichwohl sieht der Vorstand die digitale Weiterentwicklung im Vertrieb für den Maschinenbauer nur als Ergänzung zu weiterhin intensivem, direkten und persönlichen Kontakt mit seiner internationalen Kundenbasis. Der Aufsichtsrat der Wintersteiger AG sucht zur Ergänzung des Vorstandsteams gegenwärtig einen neuen Ressortvorstand Vertrieb, Marketing und Service.

Obwohl Wintersteiger weiterhin offen für Zukäufe ist, steht 2016 im Zeichen interner Prozess-, Produkt- und Leistungsverbesserungen. „Wir haben 2015 die Konzernstruktur umgebaut, legen gegenwärtig den nötigen Feinschliff an und arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen unserer Aufbau- und Ablauforganisation“, sagt Kostka in Hinblick auf den Abschluss des internen wichtigen Meilensteins 2015: Vertrieb, Produktmanagement und die Entwicklungsfunktion der drei Rieder Geschäftsfelder wurden zusammengeführt.

Der Vorstand geht 2016 von einer ähnlichen Umsatzentwicklung wie 2015 aus und gibt sich optimistisch, was die Ergebnisentwicklung der Gruppe für das laufende Jahr betrifft.

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Weitere Artikel …