• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Warten auf den Winter

  • Andreas Mayer
  • Freitag | 11. März 2016  |  12:46 Uhr
"Wer nach zwei schlechten Wochen schon nervös wird, hat etwas falsch gemacht", sagt Roland Wagner von Elan und geht trotz erneutem warten auf den Winter voller Optimismus in die Saison.
neuer_name
Roland Wagner, Geschäftsführer Elan Central Europe GmbH

Interview: Andreas Mayer

sportFACHHANDEL: 70 Jahre Elan, Herzlichen Glückwunsch! Aber wie sehr trübt der erneut viel zu warme Winterbeginn die Freude?

Roland Wagner: Vielen Dank für die Glückwünsche. 70 Jahre sich erfolgreich im Markt zu bewegen, ist eine tolle Leistung, auf die das ganze elan Team inklusive aller Händler, die daran mitgewirkt haben, stolz sein  können. Im Oktober war es schön kalt – mit Schneefall. Da hat die Saison super angefangen. Der warmen ersten Hälfte im November soll eine kalte zweite Hälfte folgen. Wer nach zwei schlechten Wochen schon nervös wird, hat etwas falsch gemacht.

Wie zufrieden waren Sie mit der Order? Welche Artikel liefen besonders gut? Wir sind zufrieden, werden in der aktuellen Saison zweistellig wachsen und weitere Marktanteile dazugewinnen. Der einzige Grund: Innovationen! Der erste vierdimensionale Ski für maximale Vielseitigkeit Amphibio 4D hat sich nicht nur super verkauft, sondern räumte auch bei Skitests die Preise ab. Delight als leichtester Damenski am Markt steht für den generellen Trend zu Leichtbau wie kein anderer. Und unsere U-Flex Technologie im Kinderbereich setzt auch ein einem sonst vernachlässigtem Kindersegment Zeichen. Wer nicht reduzieren will, braucht Top-Innovationen, die Konsumenten zum Kaufen zu regulären und höheren Preisen motivieren. 

neuer_name
70 Jahre Elan: Melanja Šober präsentiert die aktuellen Modelle der Slowenen

Gab es Unterschiede zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz? Deutschland und Österreich entwickeln sich bei uns ähnlich, wobei in Österreich der Verleih und in Deutschland der Verkauf im Vordergrund stehen. Die Schweiz kämpft mit der Währungsproblematik und hat es derzeit schwer, was aber den Nachbarländern Zusatzumsätze beschert.

Wo sehen Sie generell die Trends im Wintersport? Generell sehen wir den Trend weg vom Weltcup oder Skifahren mit viel Kraftaufwand. Der Kunde sucht den Spaß, das Vergnügen, ohne sich „quälen“ zu müssen. Und er will immer weniger Pistenkilometer „fressen“, sondern sucht die Balance aus Sport und Erholung. Dabei wäre es für die gesamte Industrie wichtig, den Skisport wieder verstärkt ins Bewusstsein des Verbrauchers zu bringen. Wir sind im Wettbewerb zu Strandurlaub und Spielekonsolen. Elan wird daher im Dezember und Januar mit Beiheftern, Anzeigen, Bannern und Radio-werbung genau in diese Richtung mit hohen Budgets und viel Nachdruck investieren.

Worauf können sich die Händler bei der kommenden ISPO freuen? Auf Top-Innovationen, auf leicht erklärbare Technologien, auf attraktive Designs mit viel Liebe zu Details und auf attraktive Preise!

linkedin
Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 14 / 2015