• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Tecnica startet Recyclingprojekt

  • Ralf Kerkeling
  • Freitag | 22. Oktober 2021  |  10:55 Uhr
Tecnica stößt mit seinem „Recycle Your Boots“ Projekt das Thema Kreislaufwirtschaft für die Skischuhindustrie an. Das Projekt wird bereits in dieser Wintersaison in acht europäischen Ländern umgesetzt. Sportfachhandel und Konsumenten werden eingebunden.
neuer_name
Skischuhe sollen durch „Recycle Your Boots“ ein zweites Leben bekommen.
© Tecnica

Die Sammel- und Recycling-Initiative von Tecnica wurde jüngst vom LIFE-Programm - dem EU-Finanzierungsinstrument für Umwelt- und Klimamaßnahmen - ausgezeichnet.

Tecnica ist sich seiner Verantwortung bewusst und hat sich die Frage gestellt, welche Impulse im Wintersport gesetzt werden können, um die Müllproduktion in der Branche zu reduzieren. Wenn der Lebenszyklus von Skischuhen zu Ende geht, werden diese bisher meist in der Restmülltonne entsorgt und landen somit auf einer Mülldeponie.

Mit dem "Recycle Your Boots" Projekt startet der italienische Skischuhhersteller nun eine Initiative gemeinsam mit dem Handel, um den Kreislauf in der Skischuhindustrie anzustoßen. Es ist ein neuartiges Kreislaufwirtschaftsprojekt, das dazu beitragen soll, den Planeten zu schützen, indem gebrauchte Skischuhe zu Sekundärrohstoffen recycelt, Ressourcen gespart und CO2-Emissionen reduziert werden.

„Die Idee ist ganz einfach“, erklärt Maurizio Priano, Marketing- und Brandmanager von Blizzard & Tecnica. „Wir wollen jedem Skifahrer, der ein neues Paar Tecnica Skischuhe kaufen möchte, die Möglichkeit geben, seine alten Schuhe zurückzugeben, egal von welcher Marke. Tecnica wird das alte Paar in einem transparenten und nachhaltigen Prozess recyceln.“

Wie läuft der Prozess ab?

Hinter der scheinbar einfachen „Recycle Your Boots“ Idee steckt in Wirklichkeit ein komplexer und aufwändiger Prozess. Um alte Skischuhe zu sammeln, abzutransportieren und zu einem Sekundärrohstoff zu recyceln, arbeitet Tecnica mit verschiedenen strategischen Partnern zusammen. Die wichtigsten Akteure für den Erfolg des Projekts stehen aber ganz klar fest: Konsumenten und Sportfachhändler. Alte Skischuhe werden bei Händlern gesammelt und von Fercam, einem Logistikunternehmen mit Sitz in Bozen, in größeren Mengen weitertransportiert. Die CO2-Emissionen, die durch die Transporte entstehen, werden zu 100 % kompensiert. Die Firma Fecam in Italien zerlegt die Skischuhe dann in ihre Einzelteile. Dabei wird das Innenfutter entfernt und die Kunststoffelemente von den Metallteilen getrennt. Alle Teile werden dann zum nahegelegenen Werk von Laprima Plastics transportiert und dort in Sekundärrohstoffe umgewandelt, die in der industriellen Produktion wiederverwendet werden. Auch die Innenschuhe werden recycelt und für die neue Polsterung verwendet.

Unter diesem Link bekommen Sie weitere Informationen zur Aktion.

Quelle: Tecnica

Ralf Kerkeling

linkedin
Kerkeling

Autor: Ralf Kerkeling

Chefredakteur

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.