• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Skitouren, aber ökologisch

  • Andreas Mayer
  • Donnerstag | 17. Dezember 2020  |  19:52 Uhr
POMOCA verringert seinen ökologischen „Fellabdruck“: Ab der Wintersaison 2020/21 verzichtet die Marke bei der Fertigung seiner Felle auf umweltschädliche per- und polyfluorierte Chemikalien, bekannt als PFC.
neuer_name

Die Schweizer Marke POMOCA verzichtet als erster Hersteller von Skitourenfellen komplett auf PFC. Um die Verträglichkeit für Umwelt und Mensch zu verbessern, entwickelt POMOCA bereits seit mehreren Jahren Skitourenfelle, die ohne PFOAs auskommen. Ab dieser Wintersaison stellt die Marke seine Entwicklung um und verzichtet bei allen Steigfellen komplett auf PFCs. Die PFC-freie Beschichtung EverDry 3.0 macht die Felle wasserabweisend und schützt eigenen Angaben zufolge dennoch zuverlässig vor Stollenbildung auf den Steigfellen.

POMOCA setzt ab sofort bei allen Steigfellen auf die bewährte, umweltfreundlichere Beschichtung. Zeitgleich können Kunden ab sofort über „Track your skin“ die Herkunft sowie die Produktionskette ihres Steigfells mittels Produkt-Code nachverfolgen. "Wir übernehmen die Verantwortung für die von uns verwendeten Rohstoffe und achten auf Umweltverträglichkeit und Tierwohl“, erklärt Josep Castellet, General Manager von POMOCA. „Deshalb besuchen wir unsere Lieferanten, um persönlich zu überprüfen, ob die Angoraziegen, von denen die verwendete Mohairwolle stammt, gut und artgerecht behandelt werden.“

Andreas Mayer

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur

Weitere Artikel …