Dienstag | 05. Juni 2018  |  09:50 Uhr

Rossignol will Referenzmarke in Asien werden

Die Rossignol Gruppe will ab sofort mit der IDG Capital zusammenarbeiten, um die Entwicklung auf dem chinesischen Markt voran zu treiben.

Die IDG Capital zählt zu den führenden Auslands-Investmentfirmen in China. Im Rahmen der Zusammenarbeit erhofft sich Rossignol ein stärkeres Wachstum auf dem chinesischen Markt. Ziel sei es, bei den Olympischen Spielen in Peking 2022 als Referenzmarke in Asien zu punkten. Die 1992 gegründete IDG Capital habe in den letzten 20 Jahren zum Wachstum von mehr als 700 großen Unternehmen in China beigetragen, u.a. Baidu, Tencent und Xiaomi. Positiv entwickelt hätten sich zudem internationale Unternehmen, wie Moncler, Farfetch, Olympique Lyonnais FC oder InFront.

Rossignol
Der Bereich Wintersport stellt für Rossignol in China einen wichtigen Wachstumsmarkt dar.
© Rossignol

Rossignol sieht in Asien ein enormes Entwicklungspotential, vor allem im Bereich Wintersport. Kein Wunder, schließlich konnte die chinesische Sport- und Tourismusbranche seit 2011 ein zweistelliges Wachstum verzeichnen, die Wachstumsprognosen für die nächsten fünf Jahre liegen laut einer PWC-Studie immerhin bei 30 Prozent. Zudem sei China, auch vor dem Hintergrund, dass Peking Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2022 sein wird, dem Thema Wintersport extrem zugetan. Der Wintersportmarkt in China soll bis zum Jahr 2025 100 Milliarden Yuan bzw. 13,7 Milliarden Euro erzielen.

Astrid Schlüchter

Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

(+) Mehr
(–) Weniger

Freie Journalistin +++ zuvor u.a. Redakteurin Schuhkurier, Skipresse, ispo_news, MOC Magazin u.a., PR-Beraterin im Mode- und Sportbereich (div. Agenturen), Modeschule ESMOD (München) +++ Persönliche Interessen: Klettern, Biken, Snowboarden +++ Mein liebster Sportplatz: die Region rund um den Kronplatz in Südtirol +++ Da geht mir das Herz auf: momentan beim E-Mountainbiken :):)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren