• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Open Wear freut sich über Crowdfunding Erfolg

  • Astrid Schlüchter
  • Mittwoch | 12. Juli 2017  |  11:43 Uhr
In der vergangenen Woche hat das nachhaltige Outerwear-Label Open Wear seine zweite Crowdfunding Kickstarter-Kampagne begonnen. Innerhalb von nur drei Stunden konnten 15.000 CHF gesammelt werden.

„Wir sind überwältigt von den Reaktionen auf unser Konzept“, sagt Martijn Jegerings, Open Wear Co- Founder. „Als begeisterte Wintersportler realisierten wir, die Notwendigkeit Taten zu setzen. Wir glauben, dass die Art wie wir heute Powder fahren, bestimmt, ob wir morgen noch Powder fahren können.“

Open Wear
Open Wear - Nachhaltiger Schweizer Outerwear Crowdfunding Erfolg
© Open Wear

Es begann mit einer einfachen Vision: Funktionalität soll mit ethischer Produktion, nachhaltigen Materialien und Ehrlichkeit verbunden werden. Das Endergebnis: eine kleine Kollektion von Outerwear Produkten mit Shelljacken und Hosen aus 100 Prozent recyceltem PET Shell-Material. Alle Produkte sind mit einer PFC-freien und dauerhaft wasserabweisenden Schicht überzogen. Was Open Wear wirklich einzigartig macht, ist die volle Transparenz und der direkte Einfluss, den die Community auf das Produkt ausüben kann. Keine Geheimhaltung über den Kostenpreis oder wo und wie produziert wird. Open Wear glaubt an diese Offenheit und erlaubt seiner Community, direkt Feedback zu geben und somit Einfluss auf die Hauptentscheidungen der Marke zu haben.

„Wir sehen uns nicht als eine typische Outerwear Marke, wir sind vielmehr eine Community von leidenschaftlichen Skifahrern und Snowboardern, mit dem gemeinsamen Ziel, einen neuen transparenten Standard in der Branche zu setzen“, meint Chris Westen, Open Wear Co-Founder. „Produkte zu schaffen, die unsere Freunde tragen wollen, war schon immer unser Hauptziel. Und natürlich haben wir keine Geheimnisse vor unseren Freunden. Wir produzieren ausschließlich in Fabriken mit sicheren Arbeitsbedingungen und fairen Gehältern. Deshalb fühlen wir uns auch sehr wohl 100 Prozent „open“ zu sein.“

Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Weitere Artikel …