Donnerstag | 03. Mai 2018  |  14:06 Uhr

Amer Sports erwirbt Peak Performance

Die finnische Amer Sports Group kauft Peak Performance für 255 Millionen Euro. Mit der Premium-Marke will man den Bereich Softgoods stärken und das B2C-Business ausbauen.

„Im Einklang mit unserer Strategie“, so Heikki Takala, President und CEO von Amer Sports, in der offiziellen Stellungnahme, „beschleunigen wir durch den Erwerb der legendären schwedischen Premium-Oberbekleidung- und Streetwear-Marke Peak Performance bei Softgoods und Direct to Consumer. Peak Performance ist im Vergleich zu unserem aktuellen Markenportfolio unverwechselbar positioniert, hat eine hohe Relevanz in der Sportmode und darüber hinaus einen bedeutenden Umsatzanteil mit Damenbekleidung und direct to consumer. Mit dieser Akquisition vollziehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung unseres langfristigen Ziels, 1,5 Milliarden Euro Umsatz in den Bereich Softgoods umzulenken.“

neuer_name
Stark in Mittel- und Nordeuropa, besonders stark im B2C-Geschäft: Amer Sports greift bei Peak Performance zu
© Peak Performance

Im vergangenen Jahr hat Peak Performance einen Umsatz von 145 Millionen Euro erwirtschaftet und dabei ein EBIT von 16,5 Millionen erreicht. Nun zahlt Amer Sports 255 Millionen Euro an die dänische Modefirma IC Group für alle Anteile und den damit verbundenen Geschäftsbereichen von Peak Performance AB. 40 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet Peak Performance mit Womenswear. Insgesamt erlösen die Schweden fast die Hälfte ihrer Umsätze im Direktgeschäft mit den Konsumenten. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung und werde durch Barreserven und Bankenfinanzierung gestemmt. Die Übernahme soll noch im Sommer 2018 abgeschlossen sein und zu jährlichen Synergien von 10 Millionen Euro führen. Die rund 300 Peak Performance-Mitarbeiter werden „Teil der Amer Sports Group“

Peak Performance ist nach Salomon, Wilson, Atomic, Arc’teryx, Mavic, Suunto, Precor, Armada Skis sowie Demarini, Louisville Slugger, Enve und Sports Tracker die 13 Marke im Portfolio der Amer Sports Group. Die Finnen setzten im Jahr 2017 knapp 2,7 Milliarden Euro um.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL

(+) Mehr
(–) Weniger

Mag. Germanistik & Philosophie (Universität Düsseldorf) +++ zuvor Verantw. Redakteuer Sport-Fachhandel (markt intern Verlagsgruppe), Redakteur Augenoptik/Optometrie & Pharmazie (markt intern Verlagsgruppe) +++ Persönliche Interessen: Wandern, Fußball +++ Mein liebster Sportplatz: Derzeit die Wanderwege rund um das Ahrtal +++ Da geht mir das Herz auf: Beim Torjubel der Südtribüne im Westfalenstadion

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren