Montag | 09. Juli 2018  |  13:32 Uhr

Puma stoppt Trikotverkauf

Schon wieder ein Materialfehler? Nach der spektakulären "Zerreißprobe" beim Schweizer Nationaltrikot 2016 stoppt Puma nun den Verkauf der neuen Borussia-Mönchengladbach-Trikots.

neuer_name
Puma und Borussia Mönchengladbach: Die Traumhochzeit geht zunächst einmal nach hinten los.
© PUMA

In den glorreichen 1970er Jahren feierte Borussia Mönchengladbach mit Puma seine größten Erfolge. Zur neuen Saison feierte man mit großem PR-Aufwand Wiedervereinigung. Jetzt ist aber erst mal Krisenmanagement angesagt zwischen Niederrhein und Herzogenaurach:

Mit sofortiger Wirkung stoppen Puma und Borussia Mönchengladbach den Verkauf der neuen Heim- und Auswärtstrikots inklusive der dazugehörigen Hosen. Unzufriedene Kunden sollen sich über mangelhafte Qualität des Stoffes beschwert haben. So klagten nach Informationen des Kölner "Express" einige Fans schon Tage nach dem Kauf über Fäden- oder gar Lochbildung.

Borussia Mönchengladbach verspricht den kostenlosen Umtausch. Und auch Puma-Chef Matthias Bäumer wird zitiert mit den klaren Worten: "Wir bedauern die Situation außerordentlich und werden schnellstmöglich neue Trikots zur Verfügung stellen und versichern natürlich einen reibungslosen Umtausch."

Andreas Mayer

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur sportFACHHANDEL / Wanderlust / SkiMAGAZIN

(+) Mehr
(–) Weniger

Dipl. Volkswirt s.R. (Universität zu Köln) +++ zuvor u.a. Chefredakteur outdoor.markt (Jahr Top Special Verlag), Editorial Director Redaktionsbüro Wipperfürth (Köln), Redaktion & Moderation Westdeutscher Rundfunk (Köln), Börsenkorrespondent Johannesburg (Südafrika), Volontariat +++ Persönliche Interessen: Klavier, Jazz, 1.FC Köln

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren