• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Puma kämpft mit Währungsschwankungen

  • Eveline Heinrich
  • Mittwoch | 30. Juli 2014  |  10:09 Uhr
Herzogenaurach. Pumas konsolidierte Umsätze sind im zweiten Quartal währungsbereinigt um 0,6 Prozent auf 652 Millionen Euro gestiegen.

Wie das Unternehmen mitteilt, gingen die Erlöse jedoch aufgrund der anhaltend schwachen Währungen in der Türkei, Russland, Südafrika, Indien, Japan und Amerika in der Berichtswährung Euro um 5,8 Prozent zurück. Der operative Gewinn (EBIT) sank im zweiten Quartal von 31 Millionen auf 13 Millionen Euro.

Nordamerika verzeichnet Umsatzplus

In der Region EMEA sanken die Umsätze währungsbereinigt um 1,4 Prozent auf 256 Millionen Euro. Die Umsätze in der Region Amerika erhöhten sich dagegen um 4,6 Prozent auf 251 Millionen Euro. Initiativen mit Großkunden hätten zu der verbesserten Entwicklung in Nordamerika beigetragen. Die Region Asien/Pazifik verzeichnete einen Rückgang der Umsätze um währungsbereinigt 2,3 Prozent auf 146 Millionen Euro.

Trends bei den Produktsegmenten halten an

Die Umsätze mit Schuhen sanken im zweiten Quartal trotz steigender Umsätze im Bereich Teamsport währungsbereinigt um 9,1 Prozent auf 278 Millionen Euro. Im Segment Textilien verbesserten sich die Umsätze jedoch um 12,8 Prozent auf 241 Millionen Euro, da die Fußball-WM "starke Abverkäufe" von Trikots und Fanartikeln unterstützt habe. Die Umsätze im Segment Accessoires verbesserten sich aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Socken und Bodywear ebenfalls währungsbereinigt um 3,4 Prozent auf 134 Millionen Euro. Die Umsätze mit Golfartikeln seien aufgrund des schwachen Geschäftsumfeldes im Golfsport jedoch zurückgegangen.

Puma-CEO Bjørn Gulden sieht die Entwicklung positiv: "Pumas Umsätze und operatives Ergebnis entwickelten sich im zweiten Quartal gemäß unseren Erwartungen. Mit der Sichtbarkeit unserer Marke während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien bin ich sehr zufrieden. Die Resonanz auf unsere zweifarbigen Fußballschuhe Tricks und die mit unserer ACTV-Technologie ausgestatteten Trikots unserer Puma-Nationalmannschaften war hervorragend." eh

neuer_name
Trotz starker Umsätze mit Teamsport-Artikeln sanken Pumas Erlöse mit Schuhen im zweiten Quartal währungsbereinigt um 9,1 Prozent auf 278 Millionen Euro.
linkedin

Autor: Eveline Heinrich

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 15-16 / 2014