• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Jako rüstet Würzburger Kickers aus

  • Marcel Rotzoll
  • Dienstag | 11. April 2017  |  14:25 Uhr
Zweitligist Würzburger Kickers läuft ab der nächsten Saison in Jako-Trikots auf. Der Kontrakt gilt zunächst bis 2020.

Ab der Spielzeit 2017/18 rüstet Teamsportanbieter Jako den Fußball-Zweitligisten Würzburger Kickers aus. Der Kontrakt läuft zunächst bis 2020 und umfasst die Ausrüstung aller Altersklassen mit individueller Spiel-, Trainings- und Freizeitbekleidung. Man wolle, so die Jako-Verantwortlichen, mit dem neuen Partner auch ein „starkes Bekenntnis zur Region“ geben. Immerhin trennen den Firmensitz in Mulfingen-Hollenbach und Würzburg nur 50 Kilometer.

„Jako und die Würzburger Kickers haben viel gemeinsam. Wir zeigen mit vergleichsweise kleinen, aber schlagkräftigen Teams, dass man im Sport viel erreichen kann, wenn Teamgeist und Zusammenhalt stimmen“, freut sich Rudi Sprügel. Der Jako-Chef kehrt somit an eine alte Wirkungsstätte zurück. In der Saison 1977/78 nämlich spielte der 59-Jährige selbst für die Würzburger Kickers, damals in der 2. Bundesliga Süd.

neuer_name
Daniel Sauer (links) und Sebastian Herkert (rechts) von den Würzburger Kickers freuen sich mit Jako-Vorstand Rudi Sprügel (Mitte) über den neuen Ausrüster-Kontrakt.
© Jako

„Mit Jako haben wir einen verlässlichen Partner aus der Region gefunden, der perfekt zu den Rothosen passt und sich seiner Wurzeln immer bewusst war und bis heute ist, was die jetzige Zusammenarbeit unterstreicht“, erklärt Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender der Würzburger Kickers-AG. „Die regionale Identifikation und Parallelen in der Erfolgsgeschichte beider Partner bilden die perfekte Basis für eine langjährige Partnerschaft.“

Jako stattet derzeit mit Bayer Leverkusen und Darmstadt 98 zwei Erstligitsen und mit Hannover 96 sowie dem Karlsruher SC zwei Zweitligisten aus. Das 1989 gegründete Unternehmen kam 2016 mit 230 Mitarbeitern nach eigenen Angaben auf einen Umsatz von 91 Millionen Euro.

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL