• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Gute Umsätze für Puma SE

  • Astrid Schlüchter
  • Montag | 02. Mai 2016  |  16:46 Uhr
Die Umsätze des Sportartikelherstellers Puma SE wachsen im ersten Quartal in allen Produktsegmenten.

Pumas Umsatzwachstum setzte sich im ersten Quartal 2016 weiter fort. Die Umsätze stiegen um 3,7 Prozent auf Euro 851,9 Millionen im Vergleich zu Euro 821,4 Millionen im Vorjahr.

Puma
Puma freut sich über Umsatzwachstum
© Puma

In der Region EMEA erhöhten sich die Umsätze um 3,8 Prozent auf Euro 354,4 Millionen. Vor allem Deutschland, Österreich und Frankreich verzeichneten ein starkes Wachstum, wobei sich insbesondere die Kategorie Teamsport aufgrund der bevorstehenden Fußball-Europameisterschaft gut entwickelte. In der Region Amerika blieben die Umsätze in der Berichtswährung Euro mit Euro 288,1 Millionen fast unverändert, erhöhten sich aber währungsbereinigt um 5,4 Prozent. Alle wichtigen Länder in der Region verbesserten sich, jedoch litt Lateinamerika deutlich unter der Schwäche der lokalen Währungen. Die Umsätze in der Region Asien/Pazifik verzeichneten mit 9,8 Prozent auf Euro 209,4 Millionen das stärkste Wachstum. Am schnellsten wuchs China, gefolgt von Indien.

Das Segment Schuhe verzeichnete das siebte Wachstums-Quartal in Folge. Die Umsätze erhöhten sich um 3,7 Prozent auf Euro 392,0 Millionen. Die Umsätze im Segment Textilien erhöhten sich gleichermaßen stark und stiegen um 3,7 Prozent auf Euro 290,1 Millionen. Im Segment Accessoires erhöhten sich die Umsätze trotz eines weiterhin schwachen Golfmarktes um 4,0 Prozent auf Euro 169,8 Millionen.

Bjørn Gulden, CEO Puma SE: "Die Entwicklung im ersten Quartal 2016 entsprach unseren Erwartungen. In allen Produktsegmenten und Regionen konnten wir ein organisches Wachstum verzeichnen. Die Entwicklung bestimmter Währungen hat sowohl das Umsatzwachstum als auch die Ergebnisverbesserung in der Berichtswährung Euro abgeschwächt. Wir freuen uns, dass sich die Abverkäufe nicht nur an unsere Konsumenten, sondern auch in unseren eigenen Geschäften und bei unseren Handelspartnern verbessern. Dies zeigt sich vor allem in unserem Frauensegment, das durch die Einführung neuer Produkte und Marketingkonzepte hervorragende Ergebnisse erzielt. Wir freuen uns nun auf die großen Sportereignisse in diesem Jahr. Die Copa América, die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele in Rio werden positive Auswirkungen auf unsere Industrie haben. Es ist unser Ziel, Puma als innovative und design-orientierte Sportmarke bei verschiedenen Wettbewerben zu präsentieren. Trotz der negativen Währungseinflüsse bestätigen wir unseren Ausblick für das Gesamtjahr."

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL