• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Brooks wächst in Q1 um satte 52 Prozent

  • Ralf Kerkeling
  • Montag | 23. August 2021  |  12:27 Uhr
Brooks Running kann sich über ein erfolgreiches Q1-Ergebnis freuen. Die US-Laufsportfirma verzeichnet sowohl in der DACH-Region als auch auf den südeuropäischen Märkten starke Umsatzgewinne. Footwear im Vergleich zu Apparel erfolgreicher.
neuer_name
Brooks profitiert vom Running Boom und wächst in Europa.
© Brooks

Brooks verkündet ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 52 % in Europa in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021. Der zweistellige Zuwachs wird von den südeuropäischen Märkten angeführt. Während Spanien, Italien und Frankreich in der ersten Jahreshälfte 2020 massiv von den COVID-19-bedingten Schließungen betroffen waren, erholten sie sich ein Jahr später mit einem Umsatzanstieg von 77 %, 67 % bzw. 53 % deutlich.

Die DACH-Region sowie Benelux-Märkte erlebten mit einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von 52 % eine weitere Steigerung. Zu den wichtigsten Faktoren für diesen Erfolgt zählen weitere Lockerungen der Pandemie-Beschränkungen für den Einzelhandel und das anhaltende Interesse der Verbraucher*innen für Laufsportarten.

Ziel bleibt Nummer-Eins-Marke

Das Wachstum von Brooks in Europa konnte durch sein eigenes eCommerce-Geschäft sowie den Fachhandel, den allgemeinen Sportartikel-Einzelhandel und Multi-Channel-Spezialisten erzielt werden. „Während wir in der ersten Jahreshälfte die Schließung von Einzelhandelsgeschäften und die Unterbrechung der Lieferkette in Kauf nehmen mussten, blieb unser Konzept unverändert: der Fokus auf Läufer*innen“, erklärt Matt Dodge, Managing Director von Brooks Running EMEA. „Unsere Arbeitsweise, die von Teamgeist geprägt ist, hat es uns ermöglicht, mehr Läufer*innen dabei zu helfen, die beste Ausrüstung zu finden, damit sie auch zukünftig die positiven Auswirkungen des Laufens erleben können.“

Die Umsätze im Footwear Bereich stiegen um 52 % an, bei Bekleidung um 24 %. Neben den anhaltend hohen Verkaufszahlen des Ghost und Adrenaline GTS, erlebt der Laufschuhhersteller auch mit dem Glycerin ein spürbares Wachstum.

Zu Beginn des Jahres verkündete Brooks, sein Schuh-Angebot zu vereinfachen und seine Laufschuhe aufgrund der Erfahrung der Läufer*innen neu in Kategorien einzuordnen. Der Glycerin war der erste Schuh, der sowohl in einer neutralen als auch in einer Support-Version (der Glycerin GTS) auf den Markt kam. Durch diese Umstellung gibt es weniger Schuhnamen im Sortiment und mehr Klarheit und Optionen für Läufer*innen. Der Glycerin legte im Vergleich zum Vorjahr um 95 % und das Modell Glycerin GTS um 150 % zu.

Brooks wird seine „Runners first“-Strategie weiterhin ausbauen und sich zum Ziel setzen, die Nummer-Eins-Marke für alle Läufer*innen zu werden. „Wir gehen davon aus, dass wir aufgrund der anhaltenden weltweiten Auswirkungen von COVD-19 mit weiteren Herausforderungen konfrontiert werden“, sagt Matt Dodge.

Quelle Brooks

Ralf Kerkeling

linkedin
Kerkeling

Autor: Ralf Kerkeling

Chefredakteur