• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Wintereinbruch bei der Hanwag Alpine Experience

  • Astrid Schlüchter
  • Mittwoch | 28. September 2016  |  10:33 Uhr
Über das Reintal bestiegen 75 Gäste der Bergschuhmarke Hanwag - Kunden, Medienvertreter und einige glückliche Gewinnspielsieger - Deutschlands höchsten Berg. Begleitet von 14 Guides der Alpinschule Mountain Elements erreichten die Teilnehmer sicher und überglücklich den verschneiten Gipfel.

Die Wettervorhersage verhieß bereits am Samstag nichts Gutes, so dass sich die verantwortungsvollen Bergführer von Mountain Elements gemeinsam mit dem Eventteam von Hanwag schnell dafür entschieden ausschließlich die Reintalroute zu begehen. Jubiliäumsgrat, Höllental sowie Stopselzieher wurden für zu gefährlich erklärt und nach einem ausführlichen Briefing am Samstagabend machten sich 75 Teilnehmer in drei Gruppen auf den Weg.

Hanwag
Glücklich am Gipfel angekommen - die Teilnehmer der diesjährigen Hanwag Experience Tour
© Hanwag

Bei strömenden Regen konnten die Hanwag Bergschuhe ihre Funktion beweisen. Schritt für Schritt ging es an der Partnach entlang bis zur Reintalangerhütte, wo man gemeinsam einen fröhlichen Abend verbrachte. Regen begleitete auch den nächsten Morgen und die nächsten Höhenmeter. Nach dem etwas steileren Aufstieg zum Brunntal, kurz nach der Knorrhütte (2057 m) kam dann der erwartete Wintereinbruch: Der Niederschlag änderte sich schlagartig zu Schneeregen und schließlich Schnee und die Bedingungen bis zum Zugspitzplatt wurden beschwerlicher. Nach einer kurzen Lagebesprechung mit den Bergführern bei der bereits schneebedeckten Bergbahnstation Sonn-Alpin (2576 m) entschied man sich dann die Gruppe zu teilen und nur mit circa der Hälfte der Teilnehmer den letzten Anstieg über die bereits komplett eingeschneite, steile, teils versicherte Flanke zum Zugspitzgipfel in Angriff zu nehmen. Dank der ausgezeichneten Vorarbeit der Bergschule Mountain Elements waren zwei Stunden später alle Teilnehmer sicher am Gipfel angekommen - ob zu Fuß oder die letzten Meter mit der Seilbahn und freuten sich über eine Stärkung im Münchner Haus, bevor man für den Abstieg den bequemen Weg über die Zugspitzbahn wählte.

Die zwei gelungenen Tage wurden beim abschließenden Barbecue in der Eibseealm ausführlich gefeiert und Erlebnisse und Eindrücke geteilt. Sehr viel Nass von oben, ein musikalischer Hüttenabend auf der Reintalangerhütte, der erste Schneesturm des Winters und ganz viel Abenteuer - die Hanwag Alpine Experience hat sich 2016 von seiner härtesten Facette gezeigt und bleibt wohl gerade deshalb allen in guter Erinnerung.

Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Weitere Artikel …