• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Vaude als Experte bei Greenpeace

  • Andreas Mayer
  • Montag | 25. September 2017  |  14:26 Uhr
Auf Einladung von Greenpeace hat der Tettnanger Outdoor-Hersteller Vaude seine Konzepte für nachhaltige und langlebige Produkte einem internationalen Fachpublikum vorgestellt.
neuer_name
Hilke Patzwall
© PR

Bei der Greenpeace-Veranstaltung „Fashion At The Crossroads“ am 18. September in Mailand präsentierte die Nichtregierungsorganisation ihre neue Studie mit dem Schwerpunkt „Circularity“ und forderte die Mode-Industrie dazu auf, ihre Produkte langlebiger zu gestalten. Vaude wurde in Mailand als Best Practice Unternehmen gelobt und CSR-Managerin Hilke Patzwall berichtete in ihrem Vortrag davon, wie sich das Unternehmen mit ganzheitlichen Konzepten erfolgreich für die Langlebigkeit der Produkte und damit gegen die Wegwerfmentalität der Modebranche einsetzt.

2016 hat Vaude das „Detox Commitment” von Greenpeace unterzeichnet und damit in der Outdoor-Branche eine Vorreiterrolle eingenommen. Die Selbstverpflichtung sieht neben der Vermeidung von schädlichen Chemikalien im Produktionsprozess auch die Entwicklung verantwortlicher Geschäftsmodelle vor. Des Weiteren hat sich Vaude zu einer erweiterten Verantwortung als Hersteller verpflichtet, die über das Produkt hinaus geht.

„Neben dem Verzicht auf gefährliche Chemikalien gehört auch dazu, dass wir immer mehr in Richtung ‘Slow Fashion’ arbeiten“, sagte Hilke Patzwall, die in dem Podium „Make it last” vor einem internationalen Fachpublikum und Journalisten die besten Beispiele aus der Umsetzung präsentierte. „Unsere Produkte sind gemacht für eine lange und intensive Nutzung. Wir möchten unseren Kunden Informationen und auch eine Infrastruktur bieten, damit sie unseren Produkten diese lange Nutzung ermöglichen“, so die CSR-Managerin weiter. Erst jüngst hat Vaude die Kampagne „Ewig Dein” initiiert: Die Lebensdauer eines Produktes bestimmt seinen ökologischen Fußabdruck, und der Nutzer hat entscheidenden Einfluss auf diese Lebensdauer.

Im neuen Nachhaltigkeitsbericht bietet Vaude seinen Kunden leicht umsetzbare Anregungen und Informationen dazu, wie sie das Leben ihrer Produkte verlängern können. Mit der richtigen Pflege und dem Reparieren statt Wegwerfen eines Ausrüstungsgegenstandes kann ein Nutzer die Funktionalität eines Produktes lange erhalten. Bereits am Anfang des Entwicklungsprozesses sorgt Vaude durch die Auswahl der Materialien und das Design dafür, dass Produkte lange leben können. Und wenn die gemeinsame Zeit doch irgendwann abgelaufen ist, sorgen Kleiderspenden bei „FairWertung” oder der Weiterverkauf im Second-Use-Shop bei E-bay für eine sinnvolle Weiterverwendung.

Als Alternative zum Kauf ermöglicht der Mietservice „iRentit” zudem, hochwertige Ausrüstungsgegenstände wie zum Beispiel Zelte oder Rucksäcke, die nicht so häufig gebraucht werden, einfach zu leihen, statt sie zu kaufen. So werden die Produkte intensiv genutzt. Zunehmend in den Fokus rücken bei Vaude auch Upcycling-Projekte, die wertvolle Materialien aus Produktionsresten vor der Mülltonne bewahren. Durch kreative Ideen entstehen so neue und tolle Unikate.

neuer_name

© Vaude

Treffpunkt Mailand: (v.l.n.r.) Enrica Arena (Mitbegründerin Orange Fiber), Hilke Patzwall (CSR-Managerin, VAUDE), Chiara Campione (Corporate Strategist, Greenpeace), Orsola De Castro (Gründerin und Creative Director, Fashion Revolution), Eliina Birkberg (Gründerin, Nudie Jeans), Pola Fendel (Mitbegründerin, Kleiderei), Arielle Levy (Gründerin und Direktorin, L'herbe rouge), Yannick Vicaire (Corporate campaigner und Autor der Studie "Fashion at the Croassroads", Greenpeace).

linkedin
Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur