• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Trinkflaschen: Großer Schluck durch Innovationsschub

  • Nicolas Kellner
  • Montag | 06. Februar 2017  |  10:02 Uhr
Das Thema Trinkflasche erlebt gerade einen neuen Aufschwung. Das Sport-Utensil wird von Handel und Endkunde neu entdeckt und erfährt daher im Sportfachhandel mehr Prominenz. Die Innovationsfreudigkeit der Anbieter dankt der Handel mit mehr Verkaufsbereitschaft und Einsatz bei der Beratung.

Text: Nicolas Kellner

Aufwändige Displays, mehr Sorgfalt bei der Präsentation und zunehmend innovative Produkte sorgen dafür, dass das Sortiment nicht mehr nur als Nischenprodukte geführt wird. Die Ansprüche der Käufer sind hoch, und immer öfter seien sie auch gut vorinformiert, berichten Händler. „Der Punkt Nachhaltigkeit bei der Produktion und den Materialien ist sehr entscheidend bei der Kaufentscheidung“, meint ein Verkäufer vom Intersport Olympia. „Bei uns kann der Kunde Sport-Trinkflaschen in verschiedenen Größen und Ausführungen kaufen, die aus schadstoff- und BPA-freiem Edelstahl hergestellt sind. Wir führen Trinkflaschen mit Sport- oder Loop-Verschlüssen von verschiedenen umweltbewussten Firmen, wie Klean Kanteen, Ecococoon oder Mizu, diese Flaschen sind nicht nur umweltfreundlich, sie sehen darüber hinaus auch toll aus“, sagt Oliver Rau vom Kivanta Trinkflaschenshop in Weilburg. Als Renner erweisen sich aber auch die mit dem Red Dot Design Award ausgezeichneten Modelle von Hydro Flask. Die gängigen Preise liegen zwischen 35 und 55 Euro. Im Kieler Sporthaus Intersport Knudsen werden Trinkflaschen deutlich nach vorne geschoben. Für Jens Holst, Chef von Globetrotter in München, ist das Geschäft sehr zufriedenstellend. Der Endverbraucher nimmt die Auswahl und Beratungskompetenz dankbar an. Im Sporthandel sind Camelbak und Sigg die bekanntesten Marken, doch die Markenauswahl ist noch viel größer und es lohnt sich für den Händler, das Sortiment breiter und tiefer zu gestalten. Doch der Beratungsdruck und der Kompetenzanspruch steigen enorm, wie die breite Angebotspalette junger und traditioneller Anbieter zeigt.

„Wir verantworten inzwischen seit mehr als zwei Jahren den Vertrieb von Klean Kanteen und freuen uns über die positive Entwicklung am Markt. Das Potenzial der Marke lässt sich vor allem an den konstant steigenden Marktanteilen ausmachen. Besonders die #BringYourOwn Kampagne ist eine Botschaft, die sehr gut angenommen und gleichermaßen wahrgenommen und unterstützt wird. Mit Klean Kanteen bedienen wir eine breite Zielgruppe, die hinter der Unternehmensphilosophie steht und sich der Nachhaltigkeit und dem Umweltschutz verschrieben hat“, sagt Guido Schwarz, Sales Manager bei Katadyn Deutschland. Und Sigg-Sprecherin Sandra Rückewold erklärt: „Das Geschäft mit Trinkflaschen ist in Bezug auf die Materialien saisonalen Schwankungen unterworfen, so verkaufen wir unsere Klassiker mehrheitlich in den Sommermonaten, wohingegen das Geschäft bei den isolierten Flaschen im Herbst höher ansteigt.“ Grundsätzlich seien die Produkte aber ganzjährig auf dem Markt vertreten. Der Hersteller verspricht ein starker Partner zu sein, da man die Kollektion so gestalte, dass sie die saisonalen Trends am POS mitmachen kann und man als einziger Anbieter alle vier Grundmaterialien im Portfolio habe. Chancen und Risiken sind klar definiert. „Der Kunde hat mehr Auswahl und somit sind wir immer wieder gefordert, mit Innovationen unser Geschäftsmodell voranzutreiben. Sich von der Konkurrenz abzuheben, mit einem starken Innovationsverständnis und hohen Qualitätsstandards, sind ein klarer Fokus und Chance zugleich.“ Der Kunde von heute sei immer aktuell informiert. „Die Herausforderung besteht für uns darin, dass wir mit unserer Informationspolitik keine Fragen zum Produkt offenlassen. Dinge wie „frei von östrogenaktiven Substanzen“ werden in der Welt des informierten Konsumenten immer wichtiger. Es ist sehr wichtig, dass der Sportfachhandel die ethischen Bedürfnisse des Endkonsumenten wahrnimmt und mehr auf Qualität setzt.“

Der Handel werde intensiv unterstützt bei der Präsentation am POS, bei der Order und Nachlieferung. „Zur Unterstützung am POS bieten wir diverse Möglichkeiten, die wir individuell an die Bedürfnisse des Kunden anpassen. Unser Trademarketingteam stellt sicher, dass die Umsetzung für den Kunden leicht und unkompliziert ist“, sagt Rückewold und fügt noch hinzu, „wir bieten verschiedene Displays und weiteres POS-Material an. Durch das Lager in Frauenfeld können wir kurzfristige Wünsche erfüllen und Nachlieferungen sind kein Problem. Der Bestellprozess ist dank des starken Innendienstteams unkompliziert.“ Sie ist auch der Meinung, dass die Innovationskraft vielfältige Chancen bietet: „In der Kollektion 2017 zeigen wir neben unserem absoluten Klassiker, der Aluminium Flasche, auch das ganze Sortiment aus anderen Materialien. Neu dazugekommen ist ein erweitertes Kunststoffflaschen-Sortiment. Wir haben die erste „squeezable“ Flasche von Sigg, „Hero“, mit einem neuen Sportverschluss. Die „Miracle“ ist das absolute Highlight mit einem auslaufsicheren, extrem hygienischen Verschluss. Die „Sexy“ Flasche ist eine Kombination aus brillanter Farbe und einem praktischen Sportverschluss. Alle Produkte sind auslaufsicher und frei von BPA & östrogenaktiven Substanzen.“

neuer_name
Ob Kaffeepause oder Erfrischungsgetränk – Klean Kanteen ist jeder Zeit einsatzbereit
© Klean Kanteen

Auch für Edi Kaiser, Sales Manager Europe von Camelbak, steht der Fachhandel im Mittelpunkt des Interesses. „Generell läuft es sehr positiv, wir können aktuell von einem Wachstum im zweistelligen Bereich sprechen. Vor allem in den Produktsegmenten Flaschen/Thermobecher und Trinkrucksäcke werden wir in Europa stärker wahrgenommen. Saisonal haben wir kaum Schwankungen, da gerade Trinkflaschen ein klassisches Ganzjahresgeschäft sind. Durch die schwache Nachfrage an Aluminiumflaschen können wir zusätzlich mit unseren Edelstahl-Thermobechern gut punkten.“ Der Durchschnittspreis von Trinkflaschen geht nach oben und gerade das steigende Bewusstsein in punkto Trinkverhalten spielt dem Unternehmen gut in die Karten. Auch auf das Thema Weichmacher in Plastik wird mit BPA-freien Produkten gut reagiert. Zusätzlich ist das Thema Nachhaltigkeit und To Go-Becher in aller Munde. Mit den praktischen Thermobechern hält Camelbak hierfür die passende Lösung parat. „Der Sportfachhandel tut gut daran, entsprechender Qualität auch eine ausreichende Präsenz zu gewähren. Hochwertige Trinkflaschen sind eine ernstzunehmende Kategorie, die, entsprechend präsentiert, auch gute Verkaufschancen liefert. Denn gerade im Flaschenbereich sind wir immer NOS-fähig und können sehr schnell reagieren. Wir bieten passende Warenträger und POS-Materialien für unsere Produkte, die perfekt auf den entsprechenden Shop abgestimmt sind.“ Dabei wird das Business von Innovationen angetrieben. Als Erfinder der Trinkblase wurde der Crux so überarbeitet, dass mit jedem Schluck 20 Prozent mehr Flüssigkeit durch den Schlauch gelangen als bisher. Ebenfalls neu ist das patentierte Big Bite-Ventil in selbstverschließendem Silikondesign.

Immer stärker auf den Markt drängt der US-Anbieter Hydro Flask mit qualitativ hochwertigen, doppelwandigen Edelstahlflaschen mit Vakuum-Isolierung. Mission des erst im Jahre 2009 gegründeten und im schönen Bend, Oregon, USA, ansässigen Unternehmens ist es, „die Welt vor lauwarmen Getränken zu bewahren.“ Die aus lebensmittelechtem 18/8 Pro-Grade Edelstahl hergestellten Trinkflaschen, Kaffeebecher und Essensbehälter sind frei von BPA und Toxinen, 100 Prozent recycelbar und haben eine lebenslange Garantie. Der im Frühjahr 2016 vorgestellte Wide Mouth „Flex Cap“-Isolierdeckel wurde sogar mit zwei Design-Preisen gewürdigt: dem iF Design Award und dem Red Dot Design Award. Im Deckel integriert ist eine bienenwabenförmige Isolierung, während der robuste TPU-Henkel dank Edelstahlscharnieren die Flasche beim Tragen frei mitschwingen lässt. Ab Frühjahr 2017 gibt es den Flex Cap auch für die schmalere Standard Mouth-Öffnung. Bei der Standard Mouth sorgt der „Insulates Sports Cap“-Isolierdeckel für schnellen Trinkspaß sogar beim Laufen, denn er lässt sich einhändig bedienen. Dank TempShield-Vakuum-Isolierung bleiben Flüssigkeiten bis zu 24 Stunden eisgekühlt und heiße Getränke bis zu sechs Stunden richtig heiß. Der in allen Hydro Flask-Produkten verwendete geruchs- und geschmacksneutrale 18/8 Lebensmitteledelstahl garantiert puren, unverfälschten Geschmack – ganz gleich, ob heiß oder kalt. Hydro Flasks extra-robuste Spezial-Pulverbeschichtung sorgt laut Hersteller zudem für „schweißfreie Griffigkeit“.

Aber auch Anbieter wie Primus erobern gerade den gesamten Sportfachhandel. Der Anbieter baut seine Range an Thermobechern aus, die aus pulverbeschichtetem, rostfreiem Edelstahl bestehen und 0,3 Liter Flüssigkeit fassen. Der Becher hält das Getränk kalt oder warm, wenn der Sportler unterwegs ist. Silikondichtungen sorgen dafür, dass nichts ausläuft. Und GSI Outdoors erweitert zum Frühjahr 2017 sein Programm mit der ultra­leichten „Glacier Stainless Microlite“-Isolierflasche. Kochendes Wasser ist nach acht Stunden und einer Umgebungstemperatur von 17 Grad immer noch 68 Grad warm. Dies gelingt GSI durch ein hochwertiges Vakuum-System, das in einer nur zwei Millimeter starken Wandkonstruktion aus rostfreiem, lebensmittelechtem 18/8 Edelstahl integriert ist. Bei der silbernen Flasche wird der Edelstahl nur gebürstet, die echten Farben bestehen aus einer umweltfreundlichen, griffigen Pulverbeschichtung. Eine fünf Zentimeter weite Öffnung erleichtert das Einfüllen und die Reinigung der Flasche. Wirklich durchdacht ist der Deckel. Obwohl verriegelbar, lässt er sich mit nur einer Hand bedienen. Ein Silikonpfropfen und ein Dichtungsring im Deckel machen die Flasche absolut auslaufsicher. Der gummierte Boden sorgt für mehr Standfestigkeit. Ob Alltag oder Freizeit, Winter oder Sommer, die Glacier Stainless Microlite-Flasche ist ein zuverlässiger Partner zum „Immer dabei haben“.

Zahlreiche Händler haben die Chance auf diesem Markt frühzeitig erkannt und bieten professionelle Produkte und Dienstleistungen an. Darunter Running- und Bikespezialisten, Outdoorhändler und Vollsortiment-Ausstatter mit geschultem Blick. Im Dresdner Sporthaus Göpfert reicht die Preisspanne im VK von 11 Euro bis 45 Euro. Es müsse für jeden etwas dabei sein. Viele Endverbraucher werden erst langsam an höhere Preise, bedingt durch wesentlich verbesserte Qualitäten, herangeführt. Doch der Einsatz lohne sich, bestätigt der Händler. Dieser fällt jedoch saisonal unterschiedlich aus, wie auch die Hersteller betonen. Denn Trinkflaschen sind keine reinen Mitnahmeartikel mehr, sondern technisch anspruchsvolle Sport- und Freizeitausrüstung. Die Billigflaschen der Discounter und Kaffeehändler können da weder preislich noch technisch mithalten. Der Markt verspricht also zumindest für die nahe Zukunft ein interessantes Geschäft, für dessen Gesundheit allerdings auch die Hersteller mitverantwortlich sind.

Autor: Nicolas Kellner

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 03 / 2017