Donnerstag | 05. Juli 2018  |  14:30 Uhr

Südtiroler Flüchtlingshilfe

Salewa gibt Flüchtlingen und Migranten im firmeneigenen Bio-Garten eine Chance.

neuer_name
Solidarität in Südtirol: Flüchtlinge und Migranten im Salewa-Garten.
© Günther Pichler

Seit März 2017 wird die frühere Wiese neben dem Firmensitz der Unternehmensgruppe bearbeitet, um daraus eine Fläche zur Bewirtschaftung, aber noch vielmehr eine Aufgabe für neu angekommene Flüchtlinge und Migranten zu schaffen. „Bereits im ersten Jahr ist dank vieler Partnerschaften mit anderen lokalen Unternehmen, welche sich aus eigener Initiative beteiligt haben, ein Netzwerk der Solidarität entstanden. Nach dem Bekanntwerden der Aktion haben sich sowohl Abnehmer wie Restaurants und Köche gemeldet, als auch Betriebe, die mit Material und Geräten den Garten maßgeblich unterstützen,“ erklärt die Projektverantwortliche Stephanie Völser.

Mittlerweile werden über 40 Sorten Gemüse, Salat, Beeren und Kräuter geerntet und neben gewerblichen Abnehmern sowie einer wachsenden Zahl lokaler Restaurants können seit Juni 2018 auch Besucher im Garten einkaufen. Die Bio-Produkte können direkt vor Ort gegen eine freiwillige Spende erworben werden, die unter den Flüchtlingen und Migranten aufgeteilt werden.

„Dass Flüchtlinge herumhängen und nichts tun können, ist gravierend für diese meist jungen und motivierten Menschen. Es nimmt ihnen ihre Würde und auch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft", findet Heiner Oberrauch, Präsident der Oberalp Gruppe. "Wir haben versucht eine sinnvolle Beschäftigung mit Verbänden und der öffentlichen Verwaltung zu organisieren, aber es ist uns nicht gelungen. Da die Politik nicht alles schaffen kann, kann doch die Zivilgesellschaft ihren Beitrag leisten. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, einigen Flüchtlingen und Migranten eine sinnvolle Beschäftigung und eine Integrationsmöglichkeit zu bieten. So ist der Salewa-Garten entstanden.”

Andreas Mayer

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur sportFACHHANDEL / Wanderlust / SkiMAGAZIN

(+) Mehr
(–) Weniger

Dipl. Volkswirt s.R. (Universität zu Köln) +++ zuvor u.a. Chefredakteur outdoor.markt (Jahr Top Special Verlag), Editorial Director Redaktionsbüro Wipperfürth (Köln), Redaktion & Moderation Westdeutscher Rundfunk (Köln), Börsenkorrespondent Johannesburg (Südafrika), Volontariat +++ Persönliche Interessen: Klavier, Jazz, 1.FC Köln

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren