• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Schwan-Stabilo: Outdoor erstmals im Minus

  • Marcel Rotzoll
  • Freitag | 22. November 2019  |  12:04 Uhr
Auch wenn sich das Wachstum der Outdoor-Sparte mit den Marken Deuter, Ortovox, Maier Sports und Gonso bereits in den vergangenen Jahren leicht abgeschwächt hatte, sind die aktuellen Zahlen doch ein Novum: Erstmals ging der Umsatz des Konzernbereichs Outdoor innerhalb der Schwan-Stabilo Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr zurück.

Von 169,3 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2017/18 ging der Umsatz im soeben beendeten Geschäftsjahr 2018/19 im Teilkonzern Outdoor der Schwan-Stabilo Gruppe auf 168,3 Millionen Euro leicht zurück. Obwohl dies das erste Minus der Outdoor-Sparte überhaupt ist, blicke man, teilt Schwan-Stabilo mit, „vor dem Hintergrund eines herausfordernden Branchenumfelds auf ein solides Geschäftsjahr 2018/19 zurück“.

neuer_name
Schwieriger Markt: Ein schwächelnder Gesamtmarkt, starke Wettbewerber und die Aufregung um den eigenen Onlineshop habe bei Deuter Umsatz-Spuren hinterlassen.
© Deuter

Radhosenexperte Gonso habe „dem allgemeinen Markttrend“ getrotzt und ein leichtes Wachstum erzielt. Für Ortovox geht die ungebremste Wachstumsstory der vergangenen Jahre nahtlos weiter. Für die Taufkirchener steht wiederholt ein zweistelliges Umsatzplus zu Buche. Die Marke, so Martin Riebel, Geschäftsführer der Outdoor-Sparte des Schwan-Stabilo-Konzerns, treffe den Zeitgeist „mehr als jede andere vergleichbare Marke“. Das Wachstum von Gonso und Ortovox konnte aber nicht die Umsatzrückgänge von Maier Sports und vor allem Deuter ausgleichen.

Maier Sports verzeichnete einen „leichten Rückgang“. Erstmals, so die Begründung, fehlen die Umsätze aus der zum Vorjahr eingestellten Auftragsfertigung als Private-Label-Geschäft. Für den Rucksack-Spezialisten Deuter jedoch zeigte sich das Geschäftsjahr „sehr viel anspruchsvoller“. Die Marke habe mit „volatilen Märkten, einem schwächelnden stationären Handel sowie verschärftem Wettbewerb vor allem in den Segmenten Wandern und Rad so- wie in mode-affineren Segmenten wie den Tagesrucksäcken für die Stadt“ gekämpft. Ein Grund für den „schwächelnden stationären Handel“ dürfte allerdings auch die Zurückhaltung einiger Handelspartner gewesen sein. Nach der Ankündigung eines eigenen Online-Shops im Frühjahr hatte Deuter mit Vorbehalten im Sportfachhandel zu kämpfen. In einem Interview mit sportFACHHANDEL hatte Martin Riebel zuletzt erklärt, dass es in den Orderrunden „schon den einen oder anderen Händler gab, der reagiert hat und ein Zeichen setzen wollte“ (das vollständige Interview mit Martin Riebel und Ortovox-Geschäftsführer Christian Schneidermeier finden Sie hier).

neuer_name
Deuter-Chef Martin Riebel ist gleichzeitig Geschäftsführer des Teilkonzerns Outdoor innerhalb der Schwan-Stabilo Gruppe.
© Deuter

Outdoor ist einer von drei Teilkonzernen innerhalb der Schwan-Stabilo Gruppe. Daneben gibt es den Bereich Kosmetik (Umsatz 2018/19: 298,7 Millionen Euro) sowie Schreibgeräte (Umsatz 2018/19: 195,2 Millionen Euro). Weltweit waren in der Firmengruppe Schwan- Stabilo zum Stichtag 4.943 Menschen beschäftigt, davon 2.205 an den deutschen Standorten. Auf den Teilkonzern Outdoor mit den Marken Deuter, Ortovox, Maier Sports und Gonso entfallen insgesamt 379 Mitarbeiter.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL