• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Schöffel bleibt Fair Wear-Leader

  • Ralf Kerkeling
  • Donnerstag | 15. Juli 2021  |  18:29 Uhr
Soziales Engagement auch in der Pandemie. Schöffel erhält Leader-Status der Fair Wear Foundation zum siebten Mal in Folge und erzielt aktuell beste Bewertung unter allen Outdoor-Marken.
neuer_name
Schöffel konnte seinen Benchmark-Score noch einmal verbessern.
© Schöffel

Hat soziale Verantwortung auch in der Krise Bestand? Die Corona-Pandemie hat das nachhaltige Engagement zahlreicher Unternehmen im vergangenen Jahr von einem Tag auf den anderen vor massive Herausforderungen gestellt. Sie mussten ihre Prozesse kurzfristig an die neuen Bedingungen anpassen und beweisen, dass unternehmerische Verantwortung auch in der Ausnahmesituation gilt.

„Die Corona-Pandemie war und ist wirtschaftlich wie menschlich eine extreme Herausforderung – für uns genauso wie für unsere Produktions- und Handelspartner. Wir haben die Herausforderungen dieser Krise angenommen und sind noch näher an unsere Produzenten gerückt. So haben wir ein gutes Bild von der Situation in den Betrieben erhalten und unser soziales Engagement fortsetzen können. Ich freue mich umso mehr, dass wir den Leader-Status der Fair Wear Foundation unter diesen besonderen Umständen nicht nur erneut erreichen, sondern sogar verbessern konnten. Dafür möchte ich mich herzlich bei unseren hervorragenden Teams bedanken“, betont Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel Sportbekleidung GmbH, die Besonderheit der erneuten Auszeichnung.

Schöffel hat diesen besonderen Stresstest gemeistert und nun zum siebten Mal in Folge den „Leader-Status“ der internationalen und unabhängigen Fair Wear Foundation erhalten. Dabei steigerte das Familienunternehmen aus Schwabmünchen sogar den zugrunde liegenden Benchmark-Score gegenüber dem Vorjahr von 90 auf 92 Punkte und erzielte erneut den aktuell besten Score unter allen Outdoor-Marken. Außerdem konnte die Monitoring-Rate, also die Angabe, wie viele Produktionsstätten innerhalb der letzten drei Jahre auditiert wurden, mit 99 % auf höchstem Niveau gehalten werden.

Quelle: Schöffel

Ralf Kerkeling

linkedin
Kerkeling

Autor: Ralf Kerkeling

Chefredakteur