• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Scarpa schultert Boreas und strukturiert Bayern neu

  • Donnerstag | 16. Juli 2015  |  18:20 Uhr
Scarpa Schuhe AG, die deutsche Vertriebsorganisation des italienischen Schuhherstellers, nimmt die US-amerikanische Rucksackmarke Boreas in sein Programm auf. Außerdem gibt es neue Strukturen im Außendienst für Bayern.
neuer_name

© BOREAS

Zwar kümmert sich Scarpa Schuhe auch um die Benelux-Länder, doch soll das Angebot des kalifornischen Ausrüsters zunächst auf Deutschland beschränkt bleiben.

Boreas wurde erst vor fünf Jahren von Designer Tae Kim ins Leben gerufen. Kim arbeitete sieben Jahre lang als Design-Direktor bei The North Face.

Unterdessen hat sich etwas getan im Scarpa-Vertrieb in Bayern. Mit dem Ausscheiden von Christian Neiger erfolgt nun die Aufteilung des Freistaates in zwei Verkaufsgebiete: Süd-Ost (PLZ 80-81-82-83-84-85-93-94) und Nord-West (PLZ 86-87-89-90-91-92-95-96-97).

Um den Süden und Osten des Freistaats kümmert sich künftig Christian Reichenberger. Seine Agentur betreut zudem Leki und Chillaz. Tom Huber trägt Scarpa im Norden und Westen in den Handel. Huber war in den letzten fünf Jahren bei Dynafit im Außendienst tätig.

Auf der OutDoor in Friedrichshafen gab uns Scarpa-Chef Sandro Parisotto einen Einblick in die jüngsten Zahlen des Unternehmens. Im Geschäftsjahr 2014 stieg der Umsatz um etwa 1 bis 2 Prozent auf 105 Mio. Euro. Der wichtigste Markt ist und bleibt Italien, wo der Schuhmacher zuletzt 19 Mio. Euro erwirtschaftete. Bei den Exportmärkten sind wichtiger als Deutschland in jedem Fall Großbritannien und die USA.