Montag | 13. November 2017  |  15:49 Uhr

Lowa stellt maßgeschneidertes Schulungskonzept vor

Am Point of Sale, im Ordercenter oder Online: Lowa bietet jetzt eine ganze Reihe verschiedener Schulungsformate, um den Fachhandel so genau wie möglich zu unterstützen.

Lowa
Lowa bietet ab sofort verschiedene Schulungsprogramme für seine Handelspartner an
© Lowa

„Wir bieten unseren Fachhandelspartnern verschiedene Formate, um die Beratungskompetenz auf der Fläche sicherzustellen“, macht Matthias Wanner, Verkaufsleiter Deutschland, den Umfang der Schulungsoffensive deutlich. Mit diesen angepassten Formaten geht Lowa speziell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche seiner Fachhändler ein. Dazu hat Lowa kräftig in sein Angebot der Online-Schulung investiert. Zusammen mit dem markenunabhängigen Online-Trainingsportal Sportsella können sich Fachhändler, Verkäuferinnen und Verkäufer 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche zu den Themen „Passform erkennen“, „Passform und Einsatzbereiche“ sowie „Passform verkaufen/Allgemeiner Verkaufsleitfaden“ fortbilden und das erlernte Wissen mit einem abschließenden Lowa-Produkttraining abrunden. Im Zentrum stehen Informationen rund um das Thema Fuß und Outdoor-Schuhe. Zudem soll die Sicherheit im Verkaufsgespräch verbessert werden.

Am Point of Sale bietet Lowa dem Fachhandel gleich zwei unterschiedliche Möglichkeiten. So können sich Händler zum Beispiel für eine individuelle Hausschulung (Instore) durch den zuständigen Lowa-Außendienst entscheiden. Hierbei wird das Programm auf die spezifischen Bedürfnisse und die georderten Produkte abgestimmt.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, an einer regionalen Weiterbildung mit dem Lowa-Außendienst im jeweiligen Ordercenter, in der Natur oder einer passenden Einrichtung in der Umgebung teilzunehmen. Neben der Erläuterung der Produkte und der Vermittlung von Argumentationen im Verkaufsgespräch, bietet sich hier die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch mit den Lowa-Vertretern und den anderen anwesenden Händlern.