• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Klättermusen bringt Weltneuheit auf den Markt

  • Andreas Mayer
  • Freitag | 18. September 2020  |  13:40 Uhr
Die schwedische Brand stellte auf der internationalen Sportartikel-Messe in München die nach eigenen Angabe erste zu 100 Prozent biologisch abbaubare Daunenjacke vor. Jetzt kommt sie in den Handel.
neuer_name

Bis auf die Reißverschlüsse und einige Druckknöpfe, die entfernt und wiederverwendet werden können, sei die „Farbaute Katla Down Jacket“ aus komplett kompostierbaren Materialien und damit die erste ihrer Art weltweit, so das schwedische Label Klättermusen. Heißt: Hat die Farbaute am Ende ihrer jahrelangen Nutzung ausgedient, hinterlässt sie keine Spuren. Auf dem Komposthaufen entsorgt, ist sie nach rund drei Monaten biologisch abgebaut. Bei Waschvorgängen gibt sie keine Mikroplastik-Partikel in die Umwelt ab.

Klättermusen verwendet beim Innenstoff und für die Außenhülle GOTS zertifizierte Bio- Baumwolle aus Europa. Die Außenhülle besteht dabei aus einem robusten Baumwoll-Ripstop-Gewebe. Neu daran ist, dass das Ripstop-Material ebenfalls aus Bio-Baumwolle hergestellt ist. Auch die für Ripstop-Gewebe typischen dickeren Fäden, die zur Steigerung der Reißfestigkeit alle 5 bis 8 Millimeter integriert sind, sind aus Baumwolle. Bisher waren diese Fäden auch bei Cotton Ripstop immer noch aus Nylon. “Katla Cotton” nennt Klättermusen dieses Ripstop- Gewebe aus 100% Baumwolle, das auch in anderen Jacken verwendet wird.

Die Außenhülle mit einer PFC- und PFOA-freien DWR ausgestattet ist. Auch bei den hochwerti- gen Reißverschlüssen von YKK ist Klättermusen kompromisslos. Sie haben keine Teflon- Beschichtung, wie es sonst üblich ist.

Die Füllung besteht aus 93/7 weißer RDS (Responsible Down Standard)-zertifizierter, chlorfrei- er und nicht gebleichter Gänsedaune, die ebenfalls aus Europa kommt. Zusätzlich zur Daune ist in den oft komprimierten Bereichen der Schultern Bio-Baumwolle zur Isolation integriert.

Der Verzicht auf synthetische Materialien und Ausrüstung bedeute keinen Verzicht bei der Performance, erklärt das Unternehmen. Die Jacke wurde für harte Winterbedingungen in den Bergen und sehr kalte Regionen entwickelt. Sie verfügt über alle Features, die einem das Leben bei ungemütlichen Be- dingungen leichter machen: Die einhändig anpassbare 3D-Kapuze folgt der Kopfbewegung und schützt mit dem steifen Schild das Gesicht vor Wind und Schnee. Die Zwei-Wege-Reißverschlüsse haben eine innere Abdeckleiste. Der Ärmelsaum ist elastisch und der untere Bund kann zugezogen werden. Die Box-Wall-Konstruktion verhindert zuverlässig Kältebrücken und schützt nicht nur zuverlässig vor Kälte und Wind. Sie ist auch sehr robust und auf jahrelan- gen Einsatz ausgerichtet.

„Bei der Entwicklung und Produktion unserer Produkte stehen Funktion und ein möglichst geringer ökologischer Fußabdruck an oberster Stelle“, erklärt Patrick Kaulen, Head of Sales. „So haben wir haben den Anteil an Recycling-Stoffen bei unserer Kollektion für den kommenden Winter 20/21 nochmals erhöht“, so Kaulen weiter. 98% der Bekleidung und 100% der Rucksack- Stoffe seien aus nachhaltigen Materialien.

neuer_name
Klättermusen testet unter harten Bedingungen. Hier der neue Fjorgyn-Anorak.

Andreas Mayer

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur