• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

JUNG, sportlich, bergaffin sucht...

  • Astrid Schlüchter
  • Mittwoch | 15. Juli 2015  |  17:07 Uhr
... eine Hose, die beim Klettern alle Bewegungen mitmacht. Seit 2012 sorgt das Kölner Label Jung für frischen Wind in der Kletterszene. Nämlich mit einer kleinen, aber feinen, Hosenkollektion für Indoor- und Outdoor-Bergfexe.

Text: Astrid Schlüchter

neuer_name
Inhaberin und Gründerin Kristin Jung

Das Motto ist einfach: limitiert, nachhaltig, super bequem. Die Idee im Prinzip auch. Als die gelernte Hutmacherin und begeisterte Kletterin Kristin Jung für ihren Lieblingssport einfach keine passende Kletterhose finden konnte, griff sie kurzerhand selbst zu Schere und Skizzenblock. Nachdem die selbstentworfenen Hosen bei Freunden, Bekannten und anderen Kletterern derart positive Resonanz erzeugt hatten, entschloss sich die Kölnerin eine eigene Firma auf die Beine zu stellen.

Die Suche nach einer geeigneten Produktionsstätte gestaltete sich anfangs schwieriger als gedacht. In einer kleinen Fabrik in Polen wurde Kristin Jung schließlich fündig. Seitdem werden die Hosen dort in kleiner Auflage genäht – in nachvollziehbarer Produktion mit fairen Löhnen. „Es war mir immer ein großes Anliegen, unsere Bekleidung in einem europäischen Land herstellen zu lassen. So pflegen wir engen Kontakt und ein persönliches und vertrauensvolles Verhältnis zu den Mitarbeitern und halten außerdem die Transportwege unserer Waren möglichst kurz“, sagt Jung.

neuer_name

Seit 2012 stellt das kleine Kölner Label Jung nun schon Kletterhosen her – jedes einzelne Modell aus ökologischen Stoffen und in europäischer Produktion. Die in limitierter Auflage genähten Hosen sind extrem bequem geschnitten und sorgen für die notwendige Bewegungsfreiheit. Und zwar nicht nur beim Klettern und Bouldern, sondern auch bei anderen Sportarten. Und: Die knackigen Farben und das lässige, durchdachte Design machen sie schnell zum Everyday und Anybody´s Lieblingsteil. „Ich war tatsächlich zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Zudem habe ich ganz klein angefangen, sodass es eigentlich nur zwei Varianten geben konnte: Pleite gehen oder weiter wachsen. Glücklicherweise ist das Zweite eingetroffen. Inzwischen bin ich bei knapp 50 Händlern, online wie stationär, vertreten. Darunter auch große Bergsportspezialisten wie Bergzeit, Bergfreunde.de oder unser erster Shop Tapir in Leipzig“, so Kristin stolz.

Seit 2014 werden neben den sozialen auch die ökologischen Ziele erreicht: Jung bietet limitierte Kollektionen aus Bio-Stoffen an, bei denen weniger als 300 Stück pro Modell und Farbe gefertigt werden. Zirka zweimal im Jahr wird eine neue Kollektion vorgestellt. Immer mit dabei ihre beiden Topseller, die Kletterhose „Fritzi“ für Mädels und das passende Pendant „Emil“ für die Jungs. 2015 startet Kristin erstmals mit Kinderkletterhosen ab Größe 134.

Das Klettern selbst hat sie in den letzten Jahren – trotz Unternehmens- und Familiengründung – nie aus den Augen verloren. Neben Athleten unterstützt das Label eine Förderschule in Köln, die seit Herbst 2013 eine Kletter-AG anbietet. „Köln ist eine wahre Kletterhochburg. In der Stadt und Umgebung gibt es rund sieben Hallen für Boulderer und Sportkletterfreunde. Dementsprechend groß ist auch die Nachfrage nach individuellen Produkten. Ebenso offen wie die Kletterer nehmen auch die Händler meine Kollektionen auf, die Zusammenarbeit ist wirklich großartig.“ Inzwischen kann die junge Unternehmerin zwei Mitarbeiter beschäftigen. Ihr Ziel ist es nun, die Qualitätsstandards noch weiter zu erhöhen, z.B. in Form von nachhaltigen, hochwertigen Stoffen, das Team weiter auszubauen und am Ende mehr Handlungsspielraum für Ideen und neue Konzepte zu erlangen.

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 09 / 2015