• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Jack Wolfskin Store Gütersloh schließt nach 21 Jahren

  • Marcel Rotzoll
  • Mittwoch | 04. Januar 2017  |  12:00 Uhr
Am 2. Januar beginnt der Räumungsverkauf im Jack Wolfskin Store von Gütersloh. Letztes Jahr noch feierte die Franchisenehmerin Dagmar Gschwendtner das 20jährige Jubiläum ihres Outdoorladens. Nun ist voraussichtlich Ende Februar Schluss.

In der Münsterstraße 48 in Gütersloh stehen die Zeichen auf „Sale“. Es ist aber nicht der Kollektionswechsel, der für Sonderangebote im Jack Wolfskin-Store von Franchisenehmerin Dagmar Gschwendtner sorgt. Der 1996 von Thomas Cornelsen eröffnete Laden gibt auf. In diesem Frühjahr endete der Mietvertrag für das Geschäft mit 125 Quadratmetern. Eigentlich hatte sich der Jack Wolfskin-Store in Gütersloh etabliert, doch das Umfeld in der Münsterstraße veränderte sich zum weniger Positiven. Auch hat der örtliche Karstadt Produkte der deutschen Outdoormarke mit der Wolfstatze im Sortiment. Kunden aus Gütersloh müssen nach der Schließung nach Hamm, Paderborn oder Bielefeld fahren, um in einem Jack Wolfskin-Store einkaufen zu können.

neuer_name
Jack Wolfskin steht derzeit weniger mit den aktuellen Winterprodukten als mit Gerüchten über die Unternehmenszukunft im Fokus
© Jack Wolfskin

Immer wieder war zum Ende des vergangenen Jahres darüber spekuliert worden, dass Wolfskin aufgrund hoher Schulden und verfehlter Ziele der Geldhahn der Finanzinvestoren zugedreht werden könnte. So solle sich angeblich das Betriebsergebnis im abgelaufenen Jahr auf 30 Mio. Euro halbiert haben. Ob Finanzinvestor Blackstone, der Wolfskin 2011 geschluckt hatte, frisches Geld nachschieße, sei nicht sicher, heißt es weiter.

linkedin
Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL