• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Goldwin präsentiert ambitionierte Nachhaltigkeitsziele

  • Ralf Kerkeling
  • Donnerstag | 10. Juni 2021  |  09:00 Uhr
Der japanische Outdoor-Konzern Goldwin Inc. schloss das Geschäftsjahr 2020/2021 über den Erwartungen ab und gab für das nächste Geschäftsjahr eine Prognose von 100 Mrd. Yen - 918,0 Mio. USD. Zudem will das Unternehmen mit "Play Earth 2030" eine klare langfristige Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen.
neuer_name
Goldwin setzt in Zukunft verstärkt auf Direct-to-Consumer-Geschäft.
© Goldwin

Die Strategie von Goldwin sieht vor, bis 2030 keinen Abfall mehr von Produkten und Materialien zu produzieren, indem das Produktionsvolumen auf den tatsächlichen Bedarf der Geschäfte gedrosselt, kundenspezifische Aufträge aktiv ausgeweitet und Reparatur- und Recyclingmöglichkeiten gestärkt werden. Nachdem Goldwin die Produktionspläne für nicht verkaufte Kleidung und überschüssige Stoffe überarbeitet hat und Recycling künftig noch stärker fördern wird, wird es der Konzern schaffen, die aktuelle jährliche Überproduktion und den Produktionsabfall von 65 Tonnen Kleidung und Stoffen bis Ende 2030 auf null zu reduzieren, wobei bereits 2025 eine Reduzierung um 80 % erreicht werden soll.

Darüber hinaus hat Goldwin eine Umstellung auf umweltfreundliche Materialien - bis 2030 sollen 90 % erreicht werden - und eine Förderung grüner Designs begonnen. Durch die Umstellung auf recycelte Materialien und die verstärkte Entwicklung künstlicher Öko-Protein-Materialien wie Brewed Protein™ in Zusammenarbeit mit Spiber, wird das Unternehmen die Umweltbelastung merklich reduzieren. Die Produktion mit diesen nachhaltigen Materialien wird bis 2025 von derzeit 28 % auf 60 % erhöht und bis 2030 sogar auf 90 %. Goldwin wird synthetische Fasern, wie Polyester aus Erdöl, künftig auf Polyester aus recycelter Kleidung und PET-Flaschen umstellen.

Aber auch in Boden und Wasser zersetzte Fasern aus Abfallstoffen und verdünnte Materialien sowie Öle auf pflanzlicher Basis sollen vermehrt zum Einsatz kommen. Bis 2030 werden 10 % der neu entwickelten Produkte mit Brewed Protein™ hergestellt. Das Goldwin Tech Lab in Toyama wird spezifische neue Alternativen entwickeln, auch in Zusammenarbeit mit Spitzensportlern. Ein weiterer Meilenstein der Strategie ist die Entwicklung einer kohlefreien Gesellschaft.

Präsident Takao Watanabe sagt dazu: „Vor allem für Outdoor-Unternehmen ist der Planet unersetzlich. Wir werden uns der Nachhaltigkeit besonders in den Bereichen Umwelt und Wirtschaft stellen, um ein gesundes und erfülltes Leben zu ermöglichen. Außerdem konzentrieren wir uns darauf, eine kohlenstofffreie Gesellschaft zu verwirklichen. Das Ziel für Kohlenstoffneutralität wird durch den Wechsel auf erneuerbare Energien und eigenen Ökostrom sowohl in der Zentrale als auch in den Filialen und allen Büros umgesetzt. Wir werden auch aktiv an einer nachhaltigen Geschäftsentwicklung arbeiten, wie der Förderung eines Geschäftsmodells, in dem Stakeholder und Natur koexistieren.“

Im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsplan hat Goldwin seine Geschäftsziele für die nächsten fünf Jahre bekannt gegeben: Im Geschäftsjahr bis März 2026 sollen ein Umsatz in Höhe von 125 Milliarden Yen (1.150 Mio. USD) und ein Betriebsergebnis von 21 Milliarden Yen erreicht werden. Die konsolidierten Finanzergebnisse von Goldwin für das im März 2021 beendete Geschäftsjahr übertrafen weitgehend die Erwartungen und Prognosen, trotz eines Verkaufsrückgangs von 7,6 % auf 90.479 Mio. Yen (830,5 Mio. USD) und einem Umsatzrückgang von 15,1 % auf 14.838 Mio. Yen (136,2 Mio. USD).

Quelle: Goldwin

Ralf Kerkeling

linkedin
Kerkeling

Autor: Ralf Kerkeling

Chefredakteur

Weitere Artikel …