• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Fair bleiben auch in Fernost!

  • Andreas Mayer
  • Freitag | 24. April 2020  |  10:33 Uhr
Zum Jahrestag der Brandkatastrophe in Bangladesh erinnert Deuter daran, wie wichtig insbesondere jetzt in der Corona-Krise eine faire Zusammenarbeit mit den Zulieferern ist.
neuer_name

Der Fashion Revolution Day bzw. die Fashion Revolution Week, die am 24. April 2013 nach dem schweren Unglück in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch ins Leben gerufen wurde, macht auf die menschenunwürdigen Produktionsbedingungen von Kleidung in Niedriglohnländern aufmerksam. Mit dieser Aktion wird eine größere Transparenz für die Herstellungsbedingungen der Mode- und Bekleidungsindustrie angestrebt, um diese nachhaltig zu verbessern. Menschen aus aller Welt ziehen in dieser Woche ihre Kleidung auf links an, um das Label „Made in…“ öffentlich zu zeigen. Aber auch zahlreiche Events, Workshops und Kampagnen mit dem Hashtag #whomademyclothes haben sich etabliert.

Der deutsche Rucksack-Spezialist Deuter betont, dass es auch jetzt in der weltweiten Corona-Krise darauf ankommt, auf das Wohlergehen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Produktionsländern zu achten. Beispielsweise sieht Deuter generell davon ab, Aufträge zu stornieren, insbesondere wenn diese bereits bestätigt und/oder Material dafür eingekauft wurde. Außerdem hält Deuter Zahlungsziele ein und veranlasst, falls notwendig, Vorauszahlungen. Falls notwendig stellt die Outdoormarke finanzielle Nothilfe zur Überbrückung von Lohnausfällen bereit.

Deuter engagiert sich schon lange für eine nachhaltige, umweltschonende Produktion und faire Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern. Um verschiedenste Ressourcen in der gesamten Lieferkette verantwortungsvoll einzusetzen, arbeitet Deuter mit mehreren Initiativen zusammen, wie zum Beispiel Fair Wear Foundation (FWF). Als Mitglied im Bündnis für nachhaltige Textilien setzt sich Deuter außerdem – gemeinsam mit anderen Unternehmen und Akteuren – für bessere soziale, ökologische und ökonomische Produktionsbedingungen, entlang der gesamten Textil-Lieferkette, ein.

neuer_name

Ein großer Pluspunkt ist vor allem die langjährige Zusammenarbeit mit nur zwei Produktionspartnern. Seit 1994 stellt der Partner Duke in Vietnam exklusiv alle Deuter Rucksäcke, Taschen und Accessoires her. Deuter Partner Bellmart fertigt seit 2003 Deuter Schlafsäcke. Mit der Konzentration auf zwei Produktionspartnern kann der Rucksack-Pionier und Schlafsack Experte intensiv an der Umsetzung der FWF Vorlagen arbeiten, Prozesse und Bedingungen schneller optimieren. Die FWF bewertet und berichtet öffentlich über die Fortschritte von den Mitgliedsunternehmen.

Andreas Mayer

linkedin
Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur