• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

EOG gegen Rassismus und Diskriminierung

  • Andreas Mayer
  • Montag | 03. Dezember 2018  |  18:05 Uhr
Der mächtige Branchenverband warnt in einem Statement vor zunehmendem Misstrauen und Diskriminierung in ganz Europa.

Die Unternehmen der European Outdoor Group (EOG) haben sich in einem Statement eindeutig gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung ausgesprochen. „Intoleranz, ob sie nun auf Fremdenfeindlichkeit, Rassismus oder Antisemitismus beruht, hat keine rationale Grundlage, und die Mitglieder der EOG werden sich bemühen, dieser bei jeder Gelegenheit entgegenzuwirken“, heißt es. „Menschlichkeit, Vielfalt, Toleranz und gegenseitiger Respekt sind Teil der DNA von Outdoor-Unternehmen."

Derzeit würden diese Werte von einer lautstarken Minderheit in Frage gestellt. Mit diesem Schritt wolle man vor zunehmendem Misstrauen und Diskriminierung in Europa warnen.

Anlass für das EOG-Statement ist unter anderem ein "Shitstorm" gegen Vaude. Das Unternehmen setzt sich seit längerem dafür ein, dass Geflüchtete, die hier arbeiten, ein Bleibeperspektive erhalten. „Wir möchten unseren Beitrag zur Integration leisten und der sozialen Spaltung in Deutschland entgegenwirken. Integration funktioniert am besten über Arbeit, das zeigen unsere Erfahrungen. Zugleich brauchen wir in vielen Bereichen dringend Arbeitskräfte, um unsere Wirtschaftskraft zu erhalten und weiteres Wachstum zu ermöglichen“, so Geschäftsführerin Antje von Dewitz.

Andreas Mayer

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur sportFACHHANDEL / Wanderlust / SkiMAGAZIN