• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Dolby war gestern – Surround ist morgen

  • Andreas Mayer
  • Freitag | 27. Juni 2014  |  09:16 Uhr
Gore-Tex lanciert neue TECHNOLOGIE im Wanderschuh-Markt.
neuer_name
Gore-Tex Surround: Die wichtigen Neuerungen dieser Innovation sind die Luftdurchlässe zur Seite und ein Spacer, der die Ventilation unter dem Fuß unterstützen soll.

Gore-Tex forciert seine Anstrengungen im breiten Markt der Wanderschuhe – und setzt dabei auf den Wohlfühl-Faktor. Achim Löffler, Business Leader Sportschuhe, erklärt, wie die neue Gore-Tex-Surround-Technologie künftig um den ganzen Fuß herum das „Betriebsklima“ im Schuh erhöhen will.

Interview: Markus Huber

sportFACHHANDEL: Herr Löffler, bislang gab es Gore-Tex Surround nur am Markt für Straßenschuhe. Wie wollen Sie damit die Brücke in das Segment Wanderschuhe schlagen?

Achim Löffler: Wir entwickeln neue Produkte und Technologien, wenn wir einen Bedarf erkennen. Uns leitet stets die Frage: „Was braucht der Markt draußen? Welche Bedürfnisse haben die Konsumenten? Bei Freizeit – und Alltagsschuhen haben wir festgestellt, dass die Verbraucher schützende Gore-Tex-Schuhe auch gerne im Alltag und bei wärmeren Temperaturen tragen würden – und dafür hochatmungsaktive Schuhe brauchen. Mit Gore-Tex-Surround-Schuhen sind wir im Freizeitsektor schon seit einigen Saisons am Markt erfolgreich. Es war dann nur ein logischer Schritt, dass wir das Konzept auch in den Outdoor-Sektor übertragen – denn weitere Studien haben ergeben, dass es Konsumenten gibt, die sich beim Wandern über zu warme und schwitzige Füße beklagen.

Das hört sich beinahe so an, als hätten Sie einfach eine Innovation aus dem so genannten „Braunschuh-Segment“ genommen und dann auf Outdoor-Bedürfnisse umgepolt? Nein, so einfach ist das nicht. Es handelt sich bei der Gore-Tex Surround-Produkttechnologie für Casual-Schuhe und für Hiking-Schuhe um zwei grundsätzlich unterschiedliche technische Entwicklungen: Bei Casual-Schuhen handelt es sich um eine Technologie, die es ermöglicht, mit Hilfe von großen Öffnungen in der Sohle den gewünschten Komfort im Fuß zu erreichen. Diese Konstruktion ist bei Wanderschuhen nicht sinnvoll. Aus diesem Grund sind Gore-Tex-Surround-Wanderschuhe anders aufgebaut: Feuchtigkeit und Wäme entweichen nach unten in einen so genannten „Spacer“ und aus diesem seitlich aus dem Schuh hinaus. Damit bleiben die Laufsohle und ihre Eigenschaften wie Grip, Stabilität oder Abrollverhalten unbeeinflusst. Die Idee und der Nutzen hingegen sind bei beiden Varianten identisch: Atmungsaktivität rund um den Fuß bei gleichzeitiger dauerhafter Wasserdichtigkeit wie man es von Gore-Tex-Schuhen kennt und erwartet.

Das verwirrt uns: derselbe Name für zwei unterschiedliche Technologien? Zudem gibt es auch Outdoor-Konfektionäre wie Viking, Salewa oder Lowa, die ihre Schuhe mit Löchern in der Sohle ausstatten … Die Konstruktionen mögen aufgrund der Einsatzgebiete unterschiedlich sein, das Ergebnis ist aber identisch. Wir sind davon überzeugt, dass wir den Handel und den Konsumenten nicht mit zu vielen verschiedenen Produktnamen verwirren sollten. Der Nutzen für den Konsumenten und daher die Hauptbotschaft lautet: Gore-Tex-Surround ermöglicht rundum atmungsaktive und zugleich wasserdichte Schuhe.

Dass nun typische Outdoor-Konfektionäre wie Salewa, Viking oder in Zukunft auch Lowa Casual-Schuhe mit der Gore-Tex-Surround-Produkttechnologie anbieten, hat vor allem damit zu tun, dass sie eben auch in diesen Märkten aktiv sind.

Es wird Gore-Markenpartner geben, die beide Konstruktionen anbieten.

Mit welchen Methoden wollen Sie das den Handelskunden verständlich machen? Indem wir die Gore-Tex Surround-Produkttechnologie als zentrales Element in unser Marketing- und Schulungsprogramm mit aufnehmen. Wir bieten traditionell sehr viele Schulungen an. Sie sind ein ganz wichtiger Baustein bei der Vermarktung unserer Produkte. Wir haben zum Beispiel allein in diesem Frühjahr über 80 große Händler direkt bei uns mit der neuen Technologie vertraut gemacht. Dazu kommen dann die generellen Schulungen des Verkaufspersonals bei Gore in Feldkirchen, sowie direkte Schulungen vor Ort in den Geschäften.

Eignet sich Surround für alle Märkte, in denen Sie anbieten, gleichermaßen? Das wird die Markeinführung im Detail erst ergeben müssen, aber da sind wir über alle Klimazonen hinweg durchaus zuversichtlich. Wir präsentierten Gore-Tex-Surround erst kürzlich bei El Corte Inglés (der großen spanischen Warenhauskette, Anm. d. Red.). Dort hat sich der Einkauf sehr offen gezeigt, vor allem wegen der höheren Temperaturen in Spanien, aber auch die dortige Krise führt scheinbar dazu, dass die Konsumenten ihre Freizeit vermehrt für Kurz- und Wanderurlaube in ihrer Region nutzen.

Wollen Sie Gore-Tex-Surround auch in anderen Warengruppen wie zum Beispiel Running platzieren? Es mag durchaus sein, dass wir die Innovation auch in anderen Segmenten ausrollen, aber erst, wenn wir den konkreten Konsumentenbedarf ermittelt haben und eine entsprechend ausgefeilte Technologie anbieten können. So verfahren wir bei Gore-Tex immer, und daran wird sich auch nichts ändern.

neuer_name
Achim Löffler ist 42 Jahre alt und arbeitet seit elfeinhalb Jahren bei W.L. Gore & Associates. Dabei war er über drei Jahre im Handschuhbereich und mehr als acht Jahre in der Schuhsparte tätig. Derzeit trägt er Verantwortung als Business Leader für das Sport- und Outdoor-Schuhsegment.
linkedin
Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 12 / 2014