• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Deuter aktualisiert Selektivvertrag

  • Marcel Rotzoll
  • Freitag | 24. August 2018  |  11:27 Uhr
Deuter hat einen aktualisierten Selektivvertrag aufgesetzt. Demnach werden nun auch „authentische“ und spezialisierte Online-Händler in das Vertragswerk miteinbezogen.

Derzeit verschickt Rucksack-Hersteller Deuter eine neue Fachhändlervereinbarung an die Handelspartner. Unter anderem wurde der Vertrag dahingehend aktualisiert, dass nunmehr auch „authentische und auf unsere Produkte spezialisierte Online-Händler“ in die Vertriebsstrategie miteinbezogen werden. Weiterhin würde jedoch – der bisherigen Linie folgend – der Verkauf über Drittplattformen wie Amazon und Ebay ausgeschlossen.

Deuter-Geschäftsführer Martin Riebel und der stellvertretende Geschäftsführer Robert Schieferle kommentieren, das selektive Vertriebssystem hätte in den Vergangenheit bewiesen, dass „eine fachkundige und intensive Kundenberatung auf der Grundlage eines repräsentativen Warensortiments nicht nur der beste, sondern auf Dauer auch der einzig nachhaltige Weg zur dauerhaften Kundenzufriedenheit“ sei. Der neue Vertrag soll von den Fachhandelspartnern bis zum Ende des Jahres um die jeweiligen Angaben ergänzt und unterzeichnet zurückgeschickt werden.

neuer_name
Fachkundige und intensive Kundenberatung sei der einzig nachhaltige Weg zur dauerhaften Kundenzufriedenheit, ist Rucksack-Hersteller Deuter überzeugt.
© Deuter

Bereits im Jahr 2013 hatte Rucksack-Marktführer Deuter einen selektiven Vertriebsvertrag aufgesetzt. Darin schloss das Gersthofener Unternehmen unter anderem den Vertrieb seiner Produkte über Online-Marktplätze wie Amazon oder Ebay aus. Unter anderem zu diesem Punkt hatte Deuter einen jahrelangen Rechtsstreit mit einem Händler geführt. Nachdem das OLG Frankfurt in dem ähnlich gelagerten Fall des Parfümherstellers Coty die Entscheidung darüber, ob ein Drittplattformen-Ausschluss kartellrechtlich zulässig sei, an den Europäischen Gerichtshof weitergegeben hatte, entschied dieser letztlich zugunsten des Lieferanten. Dieses und weitere Urteile führten nun zu einer höheren Planungssicherheit „für alle Beteiligten“.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL