• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Nike vermeldet Lieferschwierigkeiten

  • Ralf Kerkeling
  • Montag | 27. September 2021  |  07:00 Uhr
Schließung von Produktionsstätten in Vietnam bremst US-Sportartikelhersteller aus. Auch andere Marken betroffen.
neuer_name
Nike ist von Fabrikschließungen in Vietnam betroffen.
© Nike

Aufgrund hoher Inzidenzzahlen mussten die Fabriken in Vietnam schließen. Betroffen davon ist unter anderem Sportartikel-Hersteller Nike. "Wir haben bereits zehn Wochen Produktion verloren", sagte Finanzchef Matt Friend bei der Vorlage aktueller Quartalszahlen. Für einige der Werke seien zwar Pläne zur Wiedereröffnung abgesegnet worden. Teile der Produktion wurden bereits nach China und Indonesien verlagert. Der Transport dauere nun von Asien nach Nordamerika mit 80 Tagen etwa doppelt so lange wie zuvor.

Die Folge: Nike rechnet im laufenden Geschäftsquartal nur noch mit Umsätzen auf Vorjahresniveau oder sogar mit einem Umsatzminus. Angesichts der aktuellen Entwicklung schraubte Nike die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr zurück. Die Börse reagierte mit Kursverlusten auf die jüngsten Meldungen.

Nach Medienberichten kämpfen auch die deutschen Hersteller Adidas und Puma mit den Schließungen in Vietnam. Man sei im Austausch mit den Produktionsstätten, um die Auswirkungen zu begrenzen und die Produktion zeitweise in andere Länder zu verlagern, so ein Adidas-Sprecher.

"Wir versuchen, Verspätungen möglichst zu verhindern und wenn möglich die Produktion in andere Länder zu verlagern", sagte eine Puma-Sprecherin der "Kleinen Zeitung" aus Österreich.

Ralf Kerkeling

linkedin
Kerkeling

Autor: Ralf Kerkeling

Chefredakteur