Dienstag | 09. Januar 2018  |  12:45 Uhr

Nike: Europa top, Amerika flop

Während Nike in der Region Europa weiter kräftig wächst, muss der Weltmarktführer in Amerika deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen.

Für das zum 30. November beendete zweite Quartal des Nike-Geschäftsjahres weist der Branchenprimus einen Umsatz von 8,554 Milliarden US-Dollar aus, was einem Zuwachs von 5 Prozent zum Vorjahresquartal entspricht. Davon entfällt auf die Marke Nike allein ein Umsatz von 8,136 Milliarden Dollar (+ 5 Prozent), auf Converse 408 Millionen Dollar (-2 Prozent).

neuer_name
Nike schwächelt in Nordamerika, kann die dortigen Umsatzeinbußen aber noch mit Zuwächsen weltweit wettmachen
© Nike

Während die Marke mit dem Swoosh jedoch in Europa weiter kräftig wächst, schwächelt das wichtige Nordamerika-Geschäft. In Europa, zusammengefasst mit den Regionen Naher Osten und Afrika, konnte die Marke im Schuhbereich um 16 Prozent auf einen Umsatz von 1,290 Milliarden Dollar, bei Textilien sogar um 26 Prozent auf 743 Millionen Dollar und bei Equipment um 14 Prozent auf 100 Millionen Dollar zulegen. Im Heimatmarkt Nordamerika jedoch, wo derzeit Adidas gehörig auftrumpft, verliert der Weltmarktführer teils deutlich. Während das Textilgeschäft im zweiten Geschäftsjahresquartal stagniert (1,279 Milliarden Dollar), gingen die Umsatzerlöse im Schuhbereich um 7 Prozent auf 2,070 Milliarden Dollar und beim Equipment um 14 Prozent auf 136 Millionen Dollar zurück. Die deutlichen Umsatzverluste zu Hause konnten demnach nur aufgefangen werden, weil die Marke weltweit noch wächst. (mr)

Weitere Artikel …

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren