• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Hydro Flask kämpft gegen Plagiate

  • Andreas Mayer
  • Donnerstag | 10. September 2020  |  22:12 Uhr
Der Trinkflaschenspezialist sieht dabei auch Online-Plattformen, Importeure und Verkäufer, die gefälschte Produkte vertreiben, in der Pflicht.
neuer_name
Larry Witt, Präsident des Konsumgüterkonzerns Helen of Troy.

Der Handel von Plagiaten ist für viele Produzenten von hochwertigen Produkten ein enormes Ärgernis. Deshalb hat sich Hydro Flask vor kurzem bei der U.S. International Trade Commission (ITC) registriert, um in den USA die weit verbreitete illegale Einfuhr von gefälschten Flaschen zu bekämpfen. Das europäische Team in Basel arbeitet bei der Bekämpfung von Plagiaten mit Corsearch zusammen.

Die Anmeldung von Hydro Flask bei der ITC ist Teil einer vielschichtigen Strategie zur Durchsetzung von geistigem Eigentum und zur Ausweitung von Markenschutzinitiativen. "Hydro Flask steht für hohe Qualität, Haltbarkeit und Leistung", sagte Larry Witt, Präsident von der Hydro-Flask-Mutter Helen of Troy Housewares. "Wir sind stolz darauf, diese Maßnahme zu ergreifen, um sicherzustellen, dass unsere Verbraucher legitime, qualitativ hochwertige Produkte von Hydro Flask erhalten, die das authentische Erlebnis bieten, das die Marke repräsentiert. Wir beziehen Stellung gegen Online-Plattformen, Importeure und Verkäufer, die sich an der Erleichterung des Verkaufs von gefälschten Hydro-Flask-Produkten mitschuldig machen."

Andreas Mayer

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.