• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Streetsurfing vor Comeback

  • Marcel Rotzoll
  • Dienstag | 28. Juli 2020  |  11:40 Uhr
Einst feierten Waveboards unter dem Namen Streetsurfing durchaus beachtliche Erfolge – bis es vor zwei Jahren immer ruhiger um die Marke und Waveboards wurde. Nun wird eine alte Partnerschaft wiederbelebt.

Corona befeuerte bei manchem Sportfachhändler die Nachfrage nach Funwheel-Produkten. Da dürfte die aktuelle Nachricht in Bezug auf Streetsurfing genau zur richtigen Zeit kommen: Knapp zwei Jahre nachdem Streesurfing eigene Wege beschreiten wollte und sich von MTS trennte, kehrt man nun in das Markenportfolio der Wolfratshausener zurück. Mit MTS feierte Streetsurfing in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchaus beachtliche Erfolge. Unter neuen Gesellschaftern und neuer Führung will man daran nun offenbar wieder anknüpfen und vertraut einmal mehr auf die Expertise und den eingespielten MTS-Vertrieb für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

neuer_name
Will Streetsurfing "wieder auf ein gutes Niveau zu bekommen": MTS-Geschäftsführer Sebastian Frey.
© MTS

„Die Uhren stehen auf Neuanfang und wir sind davon überzeugt, die wohl bekannteste Waveboard-Marke mit der gewohnt stimmigen Vertriebspolitik von MTS wieder auf ein gutes Niveau zu bekommen. Zugleich sind die Waveboards von Streetsurfing die logische und optimale Ergänzung für das sowieso schon im Markt gut etablierte Funwheel-Sortiment der Marke Schildkröt“, kommentiert MTS-Geschäftsführer Sebastian Frey die Streetsurfing-Rückkehr ins eigene Markenportfolio. Vorerst nehme MTS „eine kompakte Auswahl an Waveboards“ ins Sortiment auf. Diese sollen ab September 2020 verfügbar sein.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL