• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

POC engagiert sich im Rennradbereich

  • Astrid Schlüchter
  • Donnerstag | 19. Februar 2015  |  15:55 Uhr
Das schwedische Unternehmen POC setzt sein Engagement im Rennrad Bereich weiter fort und arbeitet in der kommenden Saison mit dem deutschen Continental Team Stölting zusammen. Der Spezialist für Helme, Bekleidung und Accessoires stattet den Gelsenkirchener Rennstall von Kopf bis Fuß aus und pusht damit sein AVIP Sicherheitskonzept.

Der Gelsenkirchener Rennstall wird dabei mit der AVIP Kollektion ausgestattet. AVIP steht für Attention, Visibility, Interaction, Protection und ist POCs ambitioniertes Projekt mit dem Ziel, die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr zu verbessern. Für sein AVIP Konzept erhielt POC bereits den renommierten schwedischen „Design S“ Award.

POC
POC
© POC

„Wir steigen nun noch tiefer in die Rennradszene ein und werden weiterhin alles daran setzen, unsere Mission voranzutreiben, Leben zu retten und die Konsequenzen von Unfällen im Straßenverkehr zu reduzieren“, kommentiert Sara Laurell, Sports Marketing Manager von POC, die Zusammenarbeit mit Team Stölting. „Diese Athleten sind nicht nur Spitzensportler, sondern spielen auch in unserem Entwicklungsprozess eine wichtige Rolle und wir freuen uns, sie mit dem optimalen Equipment bei ihrem Streben nach Siegen zu unterstützen.“

Das UCI Continental Team nimmt in der kommenden Saison an Rennen in ganz Europa teil und fördert in seinem 15 Athleten umfassenden Kader erfolgreiche und vielseitige Fahrer, darunter den U23-Juniorenweltmeister von Ponferrada 2014, Lennard Kämna (Zeitfahren), sowie mehrere deutsche Cross- und Straßen-Champions wie Silvio Herklotz, Ole Quast und Nils Politt. Seit 2015 ist das Team außerdem Mitglied der französischen „Mouvement Pour un Cyclisme Crédible“, einer Vereinigung, die sich für einen glaubwürdigen und dopingfreien Radsport einsetzt.

Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Weitere Artikel …