• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Gonso-Kunden lassen die Hosen runter

  • Markus Huber
  • Donnerstag | 04. September 2014  |  21:46 Uhr
Albstadt. Radbekleider Gonso wirbelt mit einer Verkaufsförderungs-Maßnahme im Handel: Endkunden sollen ihre alten Bikehosen eintauschen - und die Läden sowie eine gemeinnützige Organisation sollen davon profitieren.
neuer_name

Die Idee ist einfach: Jeder Endkunde, der sich im Geschäft für eine Gonso-Hose entscheidet, erhält einen Nachlass von 10 Euro, vorausgesetzt, sie oder er lässt das altes Beinkleid im Geschäft.

Unterstützt wird die Kampagne mit einem umfassenden POS-Paket. Dieses hat nach Unternehmensangaben einen Wert von 1500 Euro und umfasst Dekomaterial, vorbereitete Mailings, Pressemitteilungen bzw. Anzeigen für die lokalen Medien und Banner fürs Internet. Diese Werbemittel werden für den jeweiligen Händler individuell zugeschnitten. Zudem gibt es eine Schulung für das Verkaufspersonal.

Die von den Endkunden getauschten "alten" Hosen gehen an den Verein Bike-Aid, der für gemeinnützige Aktionen im Bikebereich sammelt. Ähnliche Verkaufsunterstützungs-Aktionen wurden bereits von Gonsos Schwestermarke Maier Sports durchgeführt. mh

Autor: Markus Huber