• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Reise und Camping: Komfort für Draußen

  • Astrid Schlüchter
  • Freitag | 03. Mai 2019  |  12:14 Uhr
Wenn es um das Thema Camping und Reise geht, spielt Komfort eine immer wichtigere Rolle. Das bemerken in den letzten Jahren insbesondere Caravan-Hersteller, denn das flexible Zuhause auf Rädern ist so beliebt wie noch nie. Doch egal, ob im Zelt oder Reisemobil, wer sich hier als Sportfachhändler entsprechend aufstellt, kann wichtige Zusatzgeschäfte generieren.
neuer_name
Camping boomt. Naturliebhaber suchen jedoch heute zunehmend mehr Komfort für ihre liebste Freizeitbeschäftigung.
© Jack Wolfskin

„Lieber tausend Sterne am Himmel als drei an der Hoteltür“ – ein Motto, das für viele Camper an erster Stelle steht. Ob mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil: Der Urlaub draußen in der Natur boomt. Damit steigt auch die Nachfrage nach passendem Equipment. Eine Chance auch für Sportfachhändler, denn neben dem Sortiment zählt für viele Kunden eine gute Beratung vor Ort. Viele Camper schätzen es, sich von Experten helfen zu lassen. „Gute Beratung und Fachkompetenz kann den Vorsprung gegenüber dem unpersönlichen Online-Kauf bedeuten“, weiß zum Beispiel Jörn Wettke, European Sales Manager bei Cascade Designs. „Allerdings sind auch hier die Grenzen fließend: Denn manch einer verkauft sehr kompetent übers Netz, andere sind nur an schnellem Umsatz interessiert.“ Auf lange Sicht erkenne der Kunde aber die Vorteile guter Beratung und Service auch nach dem Kauf: „Der vermeintlich günstigere Kauf eines Produktes übers Netz hat schon oft nicht nur Nerven, sondern auch Geld gekostet, wenn es um Reklamationen und Reparaturen ging. Jeder, der diese Erfahrung gemacht hat, wird über kurz oder lang den kompetenten Fachhandel aufsuchen. “

Komfortabel, vielseitig, leicht und hochwertig – so sollen sie sein, die kleinen hilfreichen Begleiter, auch Wettke sieht einen starken Trend in Richtung Komfort: „Beliebt ist alles, was ein bequemes Leben in der Natur verspricht: In der Regel möchte der Mensch draußen sein, aber nicht auf zu viel Komfort verzichten. Draußen wie „drinnen“ leben ist oft das Ziel. Nur wenige suchen das wirklich „Unbequeme“ wenn auch oft Spannendere. Gefragte Produkte sind: Isomatten, Hängematten, Stühle, Tische, große Zelte oder Zwei-Flammen-Kocher.“ Und fügt noch hinzu: „Bequem, qualitativ hochwertig, nicht zu teuer, und einfach in der Anwendung. Natur ist fein, aber bitte mit nicht zu vielen Abstrichen. Schaut man über den Tellerrand, bemerkt man schnell die Unterschiede in anderen Ländern: In Frankreich ist das Kulinarische wichtiger als teure Ausrüstung, in Skandinavien zählt das Naturerlebnis, in England wird oft das leichte Gepäck gesucht.“ Viele Marken reagieren auf den anhaltenden Boom mit angepassten Kollektionen, die das Reisen einfacher und komfortabler gestalten. Jack Wolfskin launchte zuletzt eine ultraleichte Pack & Go Reise-Linie mit Produkten, die sich auf kleinstem Raum verstauen lassen und trotzdem optimale Performance und Schutz bei jedem Wetter garantieren. „Unsere Produkte werden für Menschen entwickelt, die es genießen, im Freien zu sein, fremde Orte zu erkunden und die Natur und die Menschen mit Respekt behandeln“, heißt es von Unternehmensseite.

neuer_name
Pacsafe konzentriert sich auf ein passendes Reisegepäck-Sortiment.
© Pacsafe

Die Schnelllebigkeit in der heutigen Gesellschaft verlangt nach Digital Detoxing. Ein wichtiges Stichwort in der hektischen Arbeitswelt. Dazu kommt, dass man immer und überall erreichbar ist, die Innenstädte immer überfüllter werden und damit kaum noch Möglichkeit für persönliche Rückzüge bleibt. „Der Mensch merkt, dass Omnipräsenz dank Handy & Co. und die nie endende Informationsflut sowie Lärm und Menschenmassen in der Stadt kein wirklich stressfreies Leben erlauben: hier wird Ausgleich gesucht. Auch, wenn selbst in der Natur viele die Finger nicht vom Smartphone lassen können“, so Wettke. „Viele Menschen wollen heute bewusst auf die täglich genutzte Technik verzichten und Urlaub fernab von Wifi & Co planen“, fügt Patrick Laquer, Sales Manager Germany & Austria bei Craghoppers hinzu. Er sieht in den letzten Jahren auch eine zunehmende Nachfrage nach entsprechender Reisebekleidung im Sportfachhandel. „Irgendwo ist immer gutes Wetter – daher bieten wir unsere NosiLife Kollektion, die leichte Styles mit Sonnenschutz und insektenabwehrender Funktion umfasst, das ganze Jahr an. Wir haben außerdem festgestellt, dass unsere Reisefeatures wie zum Beispiel versteckte Sicherheitstaschen mit RFID-Blocker, Dryings-Loops oder ein integriertes Sonnenbrillenputztuch sehr geschätzt werden. Sie machen auf Reisen einfach den Unterschied, was Funktion und Komfort angehen.“

neuer_name
Neben Campingutensilien, nimmt auch der Bedarf an entsprechender Bekleidung fürs Outback zu. Hier ein Outfit vom Reisebekleidungsexperten Royal Robbins.
© Royal Robbins

Immer wichtiger: die passende Bekleidung fürs Outback. Wie bereits erwähnt, suchen immer mehr Urlauber – egal, ob Backpacker, Camper oder mobil Reisender – nach praktischer, robuster und unkomplizierter Bekleidung. Diese darf neben den funktionellen Komponenten, den modischen Aspekt nicht außer Acht lassen. „Unser Fokus als Marke liegt stark im Bereich „aktiver Reisender“. Wir stellen fest, dass die Freizeitaktivitäten in einen kürzeren zeitlichen Rahmen passen müssen. Wer übers Wochenende verreist, möchte am Samstag vielleicht eine Stadt erkunden und am Sonntag eine Wanderung im Hinterland machen. Idealerweise hat die Person ein Kleidungsstück, das für beide Einsätze passend ist“, so Stefan Westman, Marketing & Sales Coordinator beim der auf Reisende spezialisierten Bekleidungsmarke Royal Robbins Europe. „Den beiden Gründern geht es seit Bestehen der Marke um den vielseitigen Einsatz eines Kleidungsstücks. Menschen sind ständig in Bewegung und reduzieren ihren Besitz.“

neuer_name
Reisen boomt, am liebsten sind Deutsche dabei mit Van, Camper oder Zelt unterwegs.
© Craghoppers

Der Handel kann punkten, indem er die Synergien von Mode und Funktion anhand einer anschaulichen Präsentation in den Stores unterstreichen. Wie? „Der Kunde will inspiriert werden. Dabei muss sich die Präsentation nicht nur auf Farbbilder konzentrieren. Auch Themenschwerpunkte wie „Safari“ oder Technologien wie „Sonnenschutz“ bieten Stories für Präsentationen. Die passende Beratung sorgt wiederum für Umsatz. Reisebekleidung hat den großen Vorteil, dass Kunden in Outfits und Kombinationen denken. Wer sich ein Hemd kauft, sucht auch eine passende Hose, Socken und einen Hut. Dies bietet viel Potential“, erklärt Patrick Laquer von Craghoppers.

Astrid Schlüchter

Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL