• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Überbrückungshilfe beantragen

  • Montag | 14. Dezember 2020  |  19:14 Uhr
Alles was (bisher) bekannt ist über die Überbrückungshilfe für Händler, die jetzt schließen müssen.
neuer_name

Es hat sich angedeutet: Ab Mittwoch, den 16. Dezember müssen alle Geschäfte, die nicht lebensnotwendige Produkte verkaufen, bis mindestens 10. Januar komplett schließen. Was nun? Allen betroffenen Händlern bietet die Politik die sogenannte "verbesserte" Überbrückungshilfe III" an. Dazu wurden die Bestimmungen des bis Ende Juni 2021 geltenden Programms noch einmal eilig angepasst.

Antragsberechtigt für den Zeitraum der Schließungsanordnungen sind:

1. Unternehmen, die im Dezember von den zusätzlichen Schließungen direkt oder indirekt betroffen sind,

2. Unternehmen, die im neuen Jahr weiter von den am 28. Oktober bzw. den jetzt neu vereinbarten Schließungen betroffen sind und

3. diejenigen Unternehmen, die zwar nicht geschlossen sind, aber auch im neuen Jahr erhebliche Umsatzeinbußen haben.

Erstattungsfähig sind Fixkosten entsprechend des Kostenkatalogs der Überbrückungshilfe III – also insbesondere Mieten und Pachten, Finanzierungskosten, Abschreibungen bis zu einer Höhe von 50 Prozent sowie weitere fortlaufende betriebliche Fixkosten. Die Erstattung der Fixkosten erfolgt in Abhängigkeit vom Umsatzrückgang während des betreffenden Kalendermonats, typischerweise im Vergleich zum entsprechenden Monat im Jahr 2019:

- Bei Umsatzrückgängen zwischen 30 und 50 Prozent werden 40 Prozent der Fixkosten erstattet,

- bei Umsatzrückgängen zwischen 50 und 70 Prozent werden 60 Prozent der Fixkosten erstattet und

- bei Umsatzrückgängen von mehr als 70 Prozent werden 90 Prozent der Fixkosten erstattet.

Beträgt der Umsatzrückgang weniger als 30 Prozent erfolgt keine Erstattung

Die Antragstellung wird aktuell noch vorbereitet. Eine genauere zeitliche Aussage ist derzeit noch nicht möglich. Die Antragstellung wird aber wieder über die IT-Plattform der Überbrückungshilfe und wie schon bei der Novemberhilfe über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder andere Dritte erfolgen.

(Quellen: BMWi, BMF)

linkedin

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.