• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Teamsport: Neue Spezialistenmesse der Sport 2000

  • Marcel Rotzoll
  • Donnerstag | 22. August 2019  |  16:47 Uhr
Die Outdoor-Profis haben eine. Die Laufprofis haben eine. Nun also auch die Teamsport-Profis. Am 8. und 9. September lädt die Sport 2000 ihre Teamsport-Spezialisten zu einer eigenen Ordermesse nach Mainhausen ein.

Michael Zeuch ist bei der Mainhausener Verbundgruppe seit einem Jahr für die Spezialisten-Einheit Teamsport zuständig. Es sind bewegte Zeiten. Einerseits differenziert sich der Markt immer mehr aus. „Es gibt Unterschiede zwischen Generalisten und Spezialisten. Während die meisten Spezialisten derzeit sehr erfolgreich am Markt agieren“, führt Zeuch aus, „stellen wir fest, dass sich Händler, bei denen Teamsport als ein Sortiment von vielen nebenherläuft, verstärkt auf für sie rentablere Sortimente fokussieren. Es gibt aber natürlich auch die Generalisten, die den Teamsport als eines ihrer Schwerpunktsortimente definiert haben und entsprechend erfolgreich sind.“ Andererseits steckt ein Sortimentsteil offenbar in der Krise, der bisher zu einem der Margenbringer im Teamsport zählte: Fußballschuhe. Zeuch formuliert vorsichtig: „Im Schuhbereich muss man anerkennen, dass es derzeit schwierig ist, gute Margen zu erzielen. Wir sehen jedoch, dass einige Marken dieses Problem durch neue Konzepte, wie Verknappung und beispielsweise eine selektive Distribution, angehen.“

neuer_name
Michael Zeuch, Bereichsleiter Teamsport Sport 2000
© Sport 2000

Das sind die Herausforderungen des Marktes. Aber aus Sicht des Verbandes und der angeschlossenen Spezialisteneinheit Teamsport-Profis ist das nur die eine Seite der Medaille. Die andere ist, dass man „derzeit sehr positiv“ auf den Markt blickt. „Sicher müssen die Händler heute mehr tun als früher“, konstatiert Zeuch, „um die Vereine zu überzeugen. Aber die Vereins­ausstattung ist gerade für die Spezialisten nach wie vor ein rentables Geschäft. Dabei wird der B2B-Bereich für viele Händler immer wichtiger genauso wie die Veredelung. Händler berichten zudem, dass Vereine, die zuvor bei Online-Anbietern gekauft haben, zurückkommen. Diese Vereine erkennen, wie wichtig der Ansprechpartner, die persönliche Beratung und Betreuung vor Ort sind.“ Diesen Rückenwind will man nun nutzen und bietet den Teamsportfachhändlern am 8. und am 9. September eine eigene Messe, so wie es bereits für die beiden Einheiten der Outdoor-Profis und der Laufprofis seit mehreren Jahren mit wachsendem Erfolg praktiziert wird.

„Wir haben mit den erfolgreichen Messen für unsere Running- und Outdoorhändler bewiesen, dass Spezialisten-Themen sehr gut angenommen werden. Nur für Teamsport fehlt noch eine eigene Messe. Das holen wir nun nach. So haben die Händler einen Anlaufpunkt, an dem alle wichtigen Themen abgebildet werden“, freut sich Michael Zeuch. Man erwarte zwischen 130 und 150 Händlern an den beiden Messetagen. Zudem werde es am Messesonntag ein separates Teamsport-­Profi-Meeting geben, hier werde mit ungefähr 55 Händlern gerechnet. Dabei haben sich die Teamsport-Profis in den vergangenen Jahren als feste Größe unter den Spezialisten etabliert. Vor allem aufgrund ihrer gemeinsamen Verbindlichkeit, die früh mit dem sogenannten „Spielerpass“ eingeführt wurde, sind die Teamsport-Profis gegenüber der Industrie bereits seit längerem ein Pfund, mit dem die Sport 2000 wuchern kann.

Diese Stärke will man nun auch auf der eigenen Messe ausspielen. Bei denjenigen Hartwaren-, Schuh- und Textil-Lieferanten, wo die Order noch in vollem Gange ist sowie bei Adidas und Nike mit dem Sell-In für Q2 sollen die Händler natürlich ordern können. Lieferanten aus dem Teamsport-Umfeld, wie beispielsweise Coaching Eye mit einer Videoanalyse für Amateurvereine oder Baldi Sport mit ihren Displays runden das Lieferantenportfolio der geplanten circa 30 Aussteller ab. Genauso wichtig seien den Verantwortlichen jedoch, so Michael Zeuch, Events und Community, um die Händler untereinander zu vernetzen. „Die Händler vor Ort stehen vor sehr vergleichbaren Herausforderungen. Miteinander besser ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen, nimmt deshalb an Bedeutung immer mehr zu.“ Zudem seien jene Events und der Aufbau einer Community mittlerweile auch Erfolgsfaktoren für die Händler selbst: „Wie in den Geschäften unserer Partner soll das der Anker unserer Teamsport-Messe sein.“

neuer_name

Neben dem Thema „Name and Numbering“ für die DFB-Trikots, bei dem Sport 2000 als Sub-Lizenzpartner des DFB über die exklusiven Vermarktungsrechte für den Sportfachhandel in Europa verfügt,, steht marketingseitig die Kampagne „Auswärtsfahrt“ im Fokus. Zusammen mit den Lieferantenpartnern Adidas, Derbystar, Hummel, Jako, Nike und Puma können teilnehmende Händler in Form eines Gewinnspiels an ihren Verein vor Ort einen Teambus verschenken. Insgesamt werden zehn Busse von Opel, jeweils im Wert von 40.000 Euro verlost. Die Teambusse werden gebrandet mit einem Lieferantenpartner, dem Sport 2000-Logo sowie dem Kampagnennamen „Auswärtsfahrt“. Die Aktion wird auf Sport1 sowie digital promotet. Vereine können sich per Video oder per Foto bewerben.

neuer_name
Mit der Kampagne Auswärtsfahrt will die Sport 2000 in der kommenden Saison punkten. Insgesamt zehn Busse im Gesamtwert von 400.000 Euro werden verlost.
© Sport 2000

Als weiteres strategisches Thema wird das Retail-Format ABSOLUTE Teamsport im Vordergrund stehen. Drei Teamsportler, neben dem Piloten Sport Hesse in Ruppach-Goldhausen sind das Teamsport Phillip in Münster und Jörg‘s Sportladen in Homberg, segeln bereits unter der ABSOLUTE-Flagge. Wie Michael Zeuch erklärt, kommen allein in diesem Jahr noch drei weitere Geschäfte hinzu. Die Eröffnung in Mainaschaff im Oktober steht bereits fest, je ein Geschäft in Mönchengladbach und im Emsland sind in Planung.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 12 / 2019