• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Start für ABSOLUTE Run in Bonn

  • Marcel Rotzoll
  • Dienstag | 09. April 2019  |  12:24 Uhr
Aus dem Laufladen Bonn ist nach dem Umzug in die Bonngasse am vergangenen Donnerstag das erste ABSOLUTE Run-Geschäft geworden.

Mit dem Laufladen Bonn hat sich ein Geschäft für das neue Retail-Konzept der Sport 2000 entschieden, das längst eine Institution in der Bundesstadt ist. Als Silvio Suderow vor fünf Jahren das Geschäft übernommen hatte, wurde der damals etwas angestaubte Laden herausgeputzt und konnte sich erfolgreich behaupten. Ein Manko gab es jedoch nach wie vor: Die Lage in der Kölnstraße. Obwohl nicht einmal 300 Meter von den belebten Einkaufsstraßen der City entfernt, verliefen sich Innenstadt-Besucher hierhin nur selten. Der Laufladen war angewiesen auf das treue Stammpublikum, das sich Silvio Suderow und sein Team in den Jahren aufgebaut hatten. Das soll sich nun ändern. Aus dem Laufladen Bonn ist in der Bonngasse ABSOLUTE Run – Laufladen Bonn geworden. Und obwohl nur wenige Schritte vom alten Standort entfernt nun in 1a-Lage.

neuer_name
Volles Haus: Den Start des ABSOLUTE Run-Konzeptes wollten sich die geladenen Gäste nicht entgehen lassen
© SFH

Der Eröffnungstermin war von langer Hand geplant: Denn am ersten April-Wochenende strömten Marathonis in die Stadt zum Marathon Bonn. Mit knapp 13.000 Teilnehmern und 200.000 Zuschauern gehört der Marathon Bonn zu den zehn größten Laufevents in Deutschland. Der perfekte Zeitpunkt also, um sich nicht nur auf der Marathon-Messe zu präsentieren, sondern auch mit dem komplett neuen Laden.

Das von der Sport 2000 International entwickelte und auf der OutDoor 2018 erstmals präsentierte ABSOLUTE-Konzept ist Teil der Europa-Strategie, mit der man zunächst „zukunftsfähige Retail-Formate für die angeschlossenen Spezialisten“ entwickeln wolle. Neben dem Segment Teamsport, wo das erste Geschäft bereits Ende September 2018 von Teamsport-Spezialist Christoph J. Hesse in Ruppach-Goldhausen eröffnet wurde, soll das ABSOLUTE-Konzept auch für die Bereiche Running und Outdoor umgesetzt werden. Auch für Generalisten arbeitet man derzeit an einem Konzept. ABSOLUTE solle ein ganzheitliches, integriertes und vertikales Ladenkonzept sein mit dem Ziel, Kunden zu emotionalisieren und zu aktivieren. Ab Ende des Jahres, so die Planung, solle es einen ABSOULTE-Online-Auftritt geben, um auch den Omnichannel-Gedanken mit dem Konzept abzubilden.

neuer_name
Gender Split: Das Sortiment wird für Damen (rechts) und Herren (links) separat präsentiert.
© Sport 2000

Silvio Suderow ist zur feierlichen Eröffnung zunächst einmal froh, dass rechtzeitig zum Marathon Bonn alles fertig geworden ist. Sein Dank richtet sich dabei besonders an sein Team sowie an die Sport 2000, die Spezialisten der Laufprofis und an die Industriepartner: „Alleine hätten wir es nicht geschafft!“ Nicht ohne Stolz blickt er auf die geladenen Gäste in seinem neuen Laufladen Bonn. Die Ladenfläche konnte auf 210 Quadratmeter fast verdoppelt werden. Das Geschäft selbst präsentiert sich sehr aufgeräumt. Denn das neue Store-Konzept soll die Mehrwerte, mit denen sich der Lauf-Spezialist bisher schon vom Markt abhob nun auch auf der Fläche spürbar und sichtbar transportieren. Neben der richtigen Ware soll ABSOLUTE Run „vor allem Leidenschaft, Inspiration, Emotion, Erlebnis sowie besonderes Expertenwissen rund um das Thema Running“ vermitteln.

neuer_name
Je acht Damen- und Herren-Modelle pro Lieferant sind für die Schuhwand vorgesehen.
© Sport 2000

Dazu ist der Ladenbau flexibel gestaltet. Der gesamte Eingangsbereich ist Running-Textilien gewidmet, links die Damenkollektionen von Asics, Brooks, Diadora und Nike, rechts die Herrenkollektionen. Die Fläche selbst ist mit weiteren Textilgondeln ausgestattet und mit der integrierten 14 Meter langen Laufbahn ‒ inklusive High-Speed Kamera für die Laufanalyse. Diese Fläche lässt sich schnell zur Eventfläche umgestalten, auf der Workshops, Vorträge oder auch Parties stattfinden können. Der so bezeichnete Gender Split zieht sich auch weiter hinten bei den Schuhen durch. Über eine Treppe gelangt man in ein Zwischengeschoss. Hier ist nicht nur der Community Space, hier werden auch die Laufschuhe präsentiert. Für je sieben Herren- und Damen-Modelle der Marken Asics, Brooks, Nike, Diadora, New Balance, Hoka One One, Karhu, Saucony und On Running ist an den sehr aufgeräumten Schuhwänden Platz. Im unteren Zwischengeschoss befinden sich Spinte und auch eine Dusche, die die Kunden beispielsweise bei Laufveranstaltungen nutzen können.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL