Montag | 29. Januar 2018  |  09:39 Uhr

Sport 2000: Kämpfen für den Winter-Big-Bang

Zur traditionellen Sport 2000-PK zur ISPO stellten die Mainhausener nicht nur die aktuellen Zahlen vor, sondern gaben auch einen Ausblick darauf, wie man die Wintersaison zukünftig gestalten will.

Der Außenumsatz der Sport 2000-Mitglieder betrug 2017 1,89 Milliarde Euro, also einen Prozentpunkt mehr als im Jahr zuvor. Outdoor behauptete sich gut, Textilien lagen mit 4,1 Prozent, Schuhe mit 11,3 Prozent und Hartwaren mit 1,3 Prozent im Plus. Noch erfolgreicher waren aber die Wintersortimente. Vier Schnee-Monate im Jahr 2017 sorgten für einen rasanten Abverkauf. Textilien legten um 8,2 Prozent zu, Zubehör um 3,7 Prozent. Die Skiumsätze ebenso wie die Skischuhumsätze steigen um ein Viertel (Ski: + 24,5 Prozent, Skischuhe: + 28,3 Prozent). Unter den im Vergleich zu den Vorjahren kalten Monaten Januar und September litten jedoch die Running-Abverkäufe. So war hier bei den Textilien ein Rückgang von 10,8 Prozent zu verzeichnen, bei den Schuhen um noch moderate 4,5 Prozent. Im Nicht-Event-Jahr 2017 gab naturgemäß auch Teamsport deutlich nach (Textil: - 17,3 Prozent, Schuhe: - 6,6 Prozent). Fitness/Multisport, der wichtigste Erlebnisbereich der Sport 2000, stagnierte (+ 0,1 Prozent).

neuer_name
Deters, Rudolf und Kuhls richten den Blick nach vorn
© sFH

Insgesamt zeigen die Zahlen, wie wichtig nach wie vor ein erfolgreiches Wintergeschäft ist. Um dies auch für die Zukunft zu bewahren, befinde man sich gerade in „guten Gesprächen mit der Industrie“, um eine gemeinsame Saisoneröffnung am ersten Donnerstag im November umzusetzen. Man erhofft sich davon einen „Big Bang“ zum Saisonstart. Zusätzlich wolle man bei der Sport 2000 dabei in zwei Kollektionen denken. Von Oktober bis Dezember sollen die 40 Prozent der Käufer angesprochen werden, die Wert auf Qualität und Innovation legen. Von Januar bis März hingegen sollen eher die preissensibleren Familien- und Bedarfskäufer gewonnen werden. Circa 500 der insgesamt 995 Partnern in 1.371 Geschäften sind Generalisten, 180 von ihnen führen Wintersport „ganzheitlich“.

neuer_name
Die Top-Zwölf-Lieferanten der Sport 2000

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL

(+) Mehr
(–) Weniger

Mag. Germanistik & Philosophie (Universität Düsseldorf) +++ zuvor Verantw. Redakteuer Sport-Fachhandel (markt intern Verlagsgruppe), Redakteur Augenoptik/Optometrie & Pharmazie (markt intern Verlagsgruppe) +++ Persönliche Interessen: Wandern, Fußball +++ Mein liebster Sportplatz: Derzeit die Wanderwege rund um das Ahrtal +++ Da geht mir das Herz auf: Beim Torjubel der Südtribüne im Westfalenstadion

Weitere Artikel …

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren