• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Sport 2000 International: 2019 erfolgreich, 2020 mit großen Fragezeichen

  • Marcel Rotzoll
  • Freitag | 05. Juni 2020  |  12:42 Uhr
Anlässlich der Generalversammlung der Sport 2000 International, die aufgrund der Corona-Pandemie erstmals digital stattfand, wurden nicht nur die Umsatzzahlen des vergangenen Jahres präsentiert, sondern sich auch auf schwerwiegende Shutdown-Konsequenzen für 2020 eingeschworen.

2019 war für die Sport 2000 International wieder ein äußerst erfolgreiches Jahr. Man erwirtschaftete mit aktuell 3.950 Standorten in 23 Ländern 4,94 Milliarden Euro Retail Gross Sales. Das entspricht einem Umsatzwachstum von knapp acht Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Aber natürlich stand die Generalversammlung letztlich im Zeichen der Corona-Krise und den Auswirkungen des Shutdowns. Die Krise verstärke und beschleunige „bereits bestehende Trends und Projekte“. „Rund 80 Prozent der Europäer blicken laut einer aktuellen Studie den wirtschaftlichen Entwicklungen pessimistisch entgegen. Der Markt braucht jetzt ein positives Signal. Sport und Gesundheit stehen für die Menschen in einer starken Verbindung. Das ist eine klare Chance für den Sportfachhandel. Die gute Vorarbeit der letzten Jahre hilft uns als Verband besonders jetzt, mit der aktuellen Lage gut umzugehen“, kommentiert Margit Gosau, Geschäftsführerin Sport 2000 International und Sport 2000 GmbH.

„Konsumverhalten unter Druck“

Beispielsweise wurden die bereits vor der Krise in den Startlöchern stehenden Sport 2000-Onlineshops in Österreich und Deutschland viel schneller scharf geschaltet als ursprünglich geplant. Insgesamt stehe in allen Ländergesellschaften derzeit die Bewältigung der Krise im Vordergrund. Man wolle dabei einen „klaren Fokus“ auf die Stärkung der länderübergreifenden strategischen Zusammenarbeit zur Unterstützung aller Sport 2000-Händler legen. Die Wiedereröffnung der Handelsgeschäfte nach dem Shutdown sei für den Sport in einigen Ländern äußerst positiv verlaufen. Allerdings sei die weitere Entwicklung abhängig vom zukünftigen Kaufverhalten „Das Konsumverhalten in ganz Europa steht unter Druck“, berichtet Margit Gosau. „Rund ein Drittel der Menschen in Europa erwarten, von geringeren Einkünften leben zu müssen – das trifft den Handel stark. In diesem Punkt ist nicht jedes Land gleich und jeder Landesverband sieht sich mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Hier auf internationaler Ebene länderspezifische Lösungen zu finden, um bestmöglich zu unterstützen, ist im Moment unsere klare Priorität.“

neuer_name
Matthias Grevener, Margit Gosau und Dr. Holger Schwarting schauen trotz allem optimistisch in die Zukunft.
© Sport 2000 International

ABSOLUTE-Expansion

Konkret werde das ABSOLUTE-Konzept weiter forciert. Während im vergangenen Jahr insgesamt fünf ABSOLUTE-Geschäfte von Handelspartnern in Deutschland und Österreich eröffnet wurden, soll das Spezialisten-Format für Running und Teamsport noch in diesem Jahr in den Niederlanden, Belgien und den Vereinigten Arabischen Emiraten Premieren feiern. Auch in Deutschland und Österreich soll es weitere Neueröffnungen geben. Die Eröffnung von ersten Generalisten-Stores unter dem ABSOLUTE-Dach wird nun für 2021 in Deutschland und Frankreich avisiert.

Aufsichtsrat bestätigt

Das achte Jahr in Folge wurde Dr. Holger Schwarting, Vorstand der Sport 2000 Österreich, als Aufsichtsratsvorsitzender bestätigt. Der Aufsichtsrat setzt sich nach der Generalversammlung wie folgt zusammen: Vorsitzender Dr. Holger Schwarting, Österreich; stellvertretender Vorsitzender Matthias Grevener, Deutschland; Marius Rovers, Niederlande; Jean-Louis Parent, Frankreich; Hans-Hermann Deters, Deutschland.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL