• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Österreichisches Beben: Bründl verlässt Intersport

  • Marcel Rotzoll
  • Donnerstag | 13. Dezember 2018  |  15:32 Uhr
Seit 1970 ist der Sportfachhändler Bründl Mitglied der Intersport Austria. Ab September 2019 geht die Bründl-Gruppe nun eigene Wege.

Die Bründl-Gruppe ist mit 26 Geschäften und 550 Mitarbeitern an neun Standorten eines der Schwergewichte im österreichischen Markt und eines der größten Mitglieder der Intersport Austria. Noch. Denn zum 1. September 2019 wird Bründl die Intersport verlassen. „Intersport ist eng mit der Geschichte unseres Familienunternehmens verbunden. Gemeinsam haben wir die letzten fünf Jahrzehnte den heimischen Sportartikelhandel maßgeblich beeinflusst und bewegt. Darauf blicken wir mit Stolz zurück“, kommentiert Christoph Bründl, Geschäftsführer und Eigentümer der Bründl-Gruppe. „Nun ist es jedoch an der Zeit, unsere eigenen Wege zu gehen.“

neuer_name
Nach fast 50 Jahren ist Schluss: Bründl und Intersport Austria gehen ab September 2019 getrennte Wege.
© Bründl

Man respektiere die „unternehmerische Entscheidung“, teilt im Gegenzug die Intersport mit. Der Austritt der Bründl-Gruppe erfolge „in gegenseitiger Wertschätzung und Achtung“. Mit Bründl zählt die Intersport Austria derzeit 107 Händler mit über 280 Standorten in Österreich. Nun verliert die Verbundgruppe eines ihrer profiliertesten Mitglieder mit Standorten nahezu ausschließlich in 1a-Lagen und gleichzeitig auch einen der größten privaten Skiverleiher in den Alpen.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL