• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Österreich: Sports Direct schrumpft

  • Hildegard Suntinger
  • Donnerstag | 04. Dezember 2014  |  08:16 Uhr
Immer mehr Standorte fallen dem wettbewerbsbedingten Flächenwahn zum Opfer.
neuer_name
Karl Kaltenbrunner
© Mirja Geh

Wie jetzt bekannt wurde, hat Karl Kaltenbrunner, Intersport-Händler in Gmunden, Oberösterreich, am 15. November einen Sports Direct-Standort im FMZ Lühnersee in Bürs am Stadtrand von Bludenz gekauft. Wie Kaltenbrunner erklärt, sei der Kauf über einen Makler zustande gekommen.

Vertragspartner ist die Sports Direct GmbH. In Kaltenbrunners "Pro Sport HandelsgesmbH 1989” ist die 900-qm-Fläche in Bürs neben Braunau (900 qm) und Gmunden (3.500 qm) die dritte. Gerüchteweise sollen noch weitere Sports Direct-Standorte zum Verkauf stehen. Es ist offensichtlich, dass die ehemalige Sport Eybl und Sport Experts AG (EAG) an den Folgen des wettbewerbsbedingten Flächenwahns leidet, der bis 2013 anhielt.

Der britische Diskonter SDI übernahm den ehemaligen Branchenriesen EAG (25 Prozent Marktanteil) im April 2014 mit 16 Sport Eybl- und 38 Sports Experts Filialen und hat seither erhebliche Probleme sein Konzept in Österreich umzusetzen.

Hildegard Suntinger, Wien

Autor: Hildegard Suntinger