• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Karstadt Sports: Erfolgreiche Neueröffnung

  • Nicolas Kellner
  • Dienstag | 29. März 2016  |  12:41 Uhr
Im Herzen Münchens, in Schwabing, erstrahlt ein neuer Ableger von Karstadt Sports in altem Glanz: Im vierten Stock des Kaufhauses sind Sporttextilien, Fitnessgeräte, Bike und Schuhe untergebracht. Das Beispiel soll Schule machen, weitere Flächen bundesweit folgen.

Text: Nicolas Kellner

Die Mitarbeiter in der vierten Etage des seit langem bestehenden Münchner Warenhaus sind happy: “Es geht wieder was”, sagt ein Verkäufer auf der Fläche, es mache wieder Spaß. Soeben wurde die Sportetage wiedereröfnet, auf Wunsch der Kunden hin, sagt Gesamtwarenhausleiter Jens Steinbrecher.

neuer_name
Auf die neue Sportetage unter dem Dach neu konzipierten Karstadt-Hauses in München ist man stolz.
© Nicolas Kellner

Die Sportabteilung war vor zwei Jahren geschlossen worden. Das Restrukturierungsprogramm habe nun aber gegriffen und vor allem trifft die wiederöffnete und um fast 300 Qudratmeter vergrößerte Sportverkaufsfläche den Nerv der Zeit beziehungsweise der Kunden. Das gesamte Angebot ist textillastiger, viele Hartware fehlt, doch sind immer aktuelle Themen wie Fußball, Running, Fitness und Yoga bestens vertreten. Die Themen Hardcore-Outdoor oder Ski etwa werden bewusst außen vor gelassen. Trendthemen und Ganzjahresport sowie Fitness stehen im Mittelpunkt. Dazu gehört auch das Thema Fahrrad – allerdings ohne Bikes an sich. Wer jedoch Helme, Protektoren, Bekleidung und vor allem Ersatzteile wie Radschläuche sucht, wird fündig. Das ist ein Standortvorteil und dürfte den sportlichen Kaufhauskunden erfolgreich ansprechen. Dazu verrät Filialchef Steinbrecher, dass in die komplett neue Etage viel investiert wurde und man vorher Umfragen unter den Kunden gemacht hätte, was den deren Wünsche seien.

Das Wühltisch-Ambiente vergangener Zeiten ist vergessen, stattdessen wird modern präsentiert, die Gänge sind breiter und luftiger. „Wir sind auf einem guten Weg”, meint Steinbrecher, das Haus ingesamt könne seine Stammkunden wiedergewinnen. Die neue vergrößerte Sportabteilung spielt dabei eine wichtige Rolle als Frequenzbringer, zumal die Umgebung mit Sportgeschäfts-Alternativen dünn gesäht ist. Und der Weg in die Innenstadt zu Sport Schuster oder Sport Scheck ist weit.

Autor: Nicolas Kellner

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 01 / 2016