• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Intersport und DKMS organisieren Typisierungs-Aktion

  • Astrid Schlüchter
  • Donnerstag | 22. Februar 2018  |  11:01 Uhr
„Kleine Tat – große Wirkung“ – unter diesem Motto waren zur Februar-Ordermesse 2018 im Messezentrum redblue alle Intersportler dazu eingeladen, sich als Stammzellenspender bei der DKMS zu registrieren. Insgesamt konnten so über 200 neue Stammzellenspender gefunden werden.

„Der Anstoß für die Organisation der Typisierungs-Aktion kam aus unserem Mitarbeiterkreis“, erzählt Intersport-Vorstandsvorsitzender Kim Roether. „Drei unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich Knochenmark gespendet und drei Patienten mit der Diagnose Blutkrebs helfen können. Sie sind für uns alle ein Vorbild, wie wir getreu unserem Intersport-Unternehmensleitbild über unsere tägliche Arbeit hinaus mit persönlichem Einsatz anderen Menschen Glücksmomente bescheren können.“

Intersport
Lars Sommer, Leiter des redblue, Oliver Fritz und Marion Loehe, Mitarbeiter Intersport Deutschland, Kim Roether, Vorstandsvorsitzender (v.l.n.r.)
© Intersport

Für Oliver Fritz, Marion Löhe und Silke Pfister aus der Heilbronner Intersport-Zentrale war ihr Engagement eine Selbstverständlichkeit. Alle drei würden jederzeit wieder spenden.

Bei der Typisierungs-Aktion hat die Intersport die Kosten in Höhe von 35,00 € /Person für alle Teilnehmer gerne übernommen. Die DKMS hat es sich als gemeinnützige Organisation zum Ziel gesetzt, an Blutkrebs erkrankten Patienten zu helfen. Sie organisiert für die lebensbedrohlich Erkrankten die Suche nach einem geeigneten Stammzellenspender und führt regelmäßig Typisierungs-Aktionen durch, um neue Spender zu finden. Dazu wird bei den potenziellen Spendern einfach mit einem Wattestäbchen ein Wangenabstrich durchgeführt. Erfüllt der Spender die Kriterien der DKMS, wird er in die Spenderdatei aufgenommen.

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL