• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Intersport: Starker Winter sorgt für Umsatzplus

  • Marcel Rotzoll
  • Montag | 27. Januar 2020  |  11:57 Uhr
Was sich zur Mitte des Jahres bereits angedeutet hatte, wurde im Jahresverlauf bestätigt: Die Intersport kann doch noch wachsen, in Deutschland betrug das Umsatzplus im Jahr 2019 3 Prozent. Österreich konnte um vier Prozent zulegen.

Mit einem starken Winter, insbesondere einem hervorragenden Januar, der 14 Prozent über Vorjahr lag, legte die Verbundgruppe den Grundstein für ein Jahr, in dem wieder ein Wachstum zu verzeichnen ist. In Deutschland konnte so der VK-Umsatz im Jahr 2019 um 3 Prozent auf 2,94 Milliarden Euro gesteigert werden. Die österreichischen Händler legten um vier Prozent auf „rund“ 600 Millionen Euro zu. Für den Fünf-Länder-Verbund, zu dem zusätzlich noch die Slowakei, Tschechien und Ungarn gehören, bedeutet das einen Umsatzanstieg von 3 Prozent auf ein Einzelhandelsvolumen von insgesamt 3,63 Milliarden Euro.Wachstumstreiber waren dabei Running (+ 10 Prozent) und hier vor allem Schuhe, Training (+ 7 Prozent), Outdoor als umsatzstärkste Kategorie (+6 Prozent) sowie eben Wintersport (+ 4 Prozent). Der Bereich Bike, mit dem insbesondere die österreichischen Händler seit Jahren erfolgreich sind, legte abermals deutlich zu (+13 Prozent). Bereits über 50 Prozent des Umsatzes werden hier mit E-Bikes generiert. Deren Boom hält unvermittelt an.

neuer_name
Hannes Rumer, Alexander von Green, Michael Steinhauser, Mathias Boenke und Frank Geisler (vlnr.) berichteten auf der ISPO über die Entwicklung der Verbundgruppe im Jahr 2019.
© Messe München

Verloren haben hingegen Sportstyle (- 10 Prozent) und Teamsport (- 11 Prozent). Dass ein heißer Sommer nicht zwangsläufig zu mehr Wassersportumsatz führen muss, zeigt sich im Bereich Swim & Beach. Die Vorgaben des ebenfalls heißen Sommers 2018 konnten nicht gehalten werden. Das Segment verlor deutlich (- 10 Prozent). Die positiven Umsatzzahlen, so Intersport-CEO Alexander von Preen, sollen nun Rückenwind geben „für unsere Transformation zu einer dienstleistungsorientierten Händlerorganisation“. Mit der Performance von Voswinkel sei man nach dem ersten Quartal seit dem beendeten Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung „sehr zufrieden“, teilt Vorstand Frank Geisler mit.

Marcel Rotzoll

linkedin
Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL