• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Intersport schließt Sportpoint-Integration ab

  • Andreas Mayer
  • Mittwoch | 03. Juni 2015  |  17:21 Uhr
Die Heilbronner Einkaufsgemeinschaft hat drei weitere Geschäfte aus der Sportpoint-Gruppe an Mitgliedsunternehmer übergeben.

Unter Leitung von Intersport Hübner öffneten am 1. Juni die Geschäfte in Leipzig Günthersdorf und unter Führung von Intersport Wawrok im Spitzkrugcenter in Frankfurt/Oder ihre Türen. Die Filiale am Alexanderplatz in Berlin wird von Intersport Voswinkel weiterbetrieben.

Zuvor gingen bereits die Sportpoint-Flächen in Chemnitz an Intersport GÜ Sport und die Filiale in Gera an Intersport Gießübel. Intersport Olympia übernimmt am 1. Juli zusätzlich zu den beiden ehemaligen Sportpoint-Filialen in Berlin Ahrensfelde und Wilmersdorf noch den Standort in Berlin-Tempelhof.

"Am 1. August werden wir abschließend die Filiale in Leipzig, Höfe am Brühl, an Intersport Voswinkel übergeben. Damit haben wir 15 von 18 Sportpoint-Geschäften erfolgreich erhalten", so Interimsgeschäftsführer Helge Mankowski aus dem Ressort Mitgliederbetreuung, der die Integration von Sportpoint vorangetrieben hat. Die Standorte in Berlin Spandau, in Halle sowie in der Galerie Roter Turm in Chemnitz wird Intersport nach eingehender Prüfung schließen.

"Die Überführung der ehemaligen Sportpoint-Flächen hat reibungslos funktioniert. Das ist zukunftsfähige Standortsicherung für Intersport und ihre Unternehmer. Als führende Sporthandels-Marke bleiben wir damit in den wichtigsten Regionen Ostdeutschlands stark vertreten", erklärt Kim Roether, Vorstandsvorsitzender von Intersport Deutschland.

neuer_name
Helge Mankowski (l.) mit Rüdiger Günl, Geschäftsführer von Intersport GÜ Sport in Chemnitz.
© Intersport
Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur sportFACHHANDEL / Wanderlust / SkiMAGAZIN