• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Hervis gibt online und offline Gas

  • Nicolas Kellner
  • Freitag | 28. August 2015  |  16:42 Uhr
Sport-Filialist Hervis eröffnete soeben neu in Amberg. Mit vier stationären Läden hat die österreichische Spar-Tochter Süddeutschland fest im Griff. Aber auch online gibt Hervis Gas und bezeichnet sich als führender Multichannel-Händler. Grund genug für sportFACHHANDEL, sich mit Hervis-Geschäftsführer Alfred Eichblatt zu unterhalten.

Interview: Nicolas Kellner

sportFACHHANDEL: Herr Eichblatt, welchen Stellenwert hat das Medium Internet für Hervis?

Alfred Eichblatt: Der Internethandel boomt, daher hat das Internet für Hervis natürlich einen großen Stellenwert. Immer mehr Kunden genießen die Vorteile des Online-Shoppings, wollen gleichzeitig aber nicht auf das Einkaufserlebnis und die Beratung in der Filiale verzichten. Daher braucht es Shoppingformate, mit denen der stationäre Handel online punkten kann. Die Hervis-Stores spielen alle Stückerln bei der Vernetzung von online und stationärem Handel und unsere Kunden nutzen dieses Angebot auch mit großer Begeisterung.

Was macht den Webshop von Hervis so besonders?

Hervis ist Vorreiter beim Thema Multichannel im Handel und kombiniert das Beste aus beiden Welten zu einer völlig neuen Shoppingerfahrung – geshoppt wird in der Filiale ebenso wie online. Bestellungen aus dem Onlineshop werden in die Wunschfiliale oder direkt nach Hause geliefert. Auch die Bezahlung ist flexibel: Bestellungen, die in den Filialen gemacht werden, können online, mit Kreditkarte oder in der Filiale bei der Kasse bezahlt werden. Hervis-Kunden schätzen die verschiedenen Möglichkeiten, bei Hervis zu shoppen – sie wollen das Service des stationären Handels mit den vielfältigen Möglichkeiten der Onlinewelt kombinieren und zwischen den einzelnen Kanälen reibungslos wechseln. Das Multichannel-Engagement von Hervis wurde übrigens aktuell auch mit einer internationalen Auszeichnung als „Best Multichannel Solution“ im Rahmen der Retail Technology Awards Europe in Düsseldorf ausgezeichnet.

Wie groß ist der logistische Aufwand hinter dem Webshop? Wie wichtig sind Technologie, aber auch menschlicher Einsatz?

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir dazu keine detaillierten Informationen geben können.

Wie wichtig ist das Thema SEO, also die Suchmaschinen-Optimierung? Wodurch kann sich Hervis ein Alleinstellungsmerkmal im Netz sichern?

Wer erfolgreich im Onlinehandel performen möchte, für den spielt natürlich Suchmaschinenoptimierung eine wesentliche Rolle.

Wie entwickelt sich das Geschäft mit Outdoor-Artikeln?

Ein großer Trend ist generell mehr Bewegung im Alltag, hier spielen natürlich auch Outdoor-Sportarten wie Wandern, Laufen, Radfahren eine wesentliche Rolle. Diese erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit, daher erwarten wir auch in diesem Bereich eine positive Entwicklung.

Wie entwickelt sich die Kooperation mit Herstellern im Bereich Sport/Outdoor?

Im Bereich Sport/Outdoor ist Hervis bestens aufgestellt und bietet ein breites Produktsortiment für jeden Geschmack und jedes Budget.

Welche Trends will und kann Hervis setzen?

Der Sporthandel ist sehr innovationsgetrieben – neue Trends, Materialien und Produkte kommen in einer immer höheren Geschwindigkeit auf den Markt. Aber im Handel generell und besonders im Sportfachhandel ist die Kundeninspiration durch das richtige Wetter essentiell – denn es geht weniger um die Deckung eines Bedarfs, als um die Erfüllung von Bedürfnissen. Wir bieten den Kunden punktgenau, was sie wollen – das richtige Sortiment zum besten Preis und zum optimalen Zeitpunkt. Wir sind bestätigter Preisführer am Markt und können speziell auch mit unseren Exklusiv-Marken Produktinnovationen im Einsteiger-Preissegment anbieten. Zudem punkten wir mit Fachberatung und ganzjährig tollen Angeboten und praktischen Services wie z.B. Sicherheits- und Reparaturservices von Sportartikeln.

neuer_name
Hervis-Geschäftsführer Alfred Eichblatt sieht den Händler auf führender Position.
© Hervis

Autor: Nicolas Kellner

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 09 / 2015