• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Handels-Lobby schlägt Alarm wegen Fußball-WM vor Weihnachten

  • Markus Huber
  • Dienstag | 31. März 2015  |  11:13 Uhr
Der Handelsverband Hessen sorgt sich um die Entscheidung der Fifa, die Fußball-Weltmeisterschaft in Quatar 2022 kurz vor Weihnachten abzuhalten. Die Lobby befürchtet massive Umsatzeinbrüche.
neuer_name
Tolle Idee, Herr Blatter (hier mit dem Emir von Quatar): Die Entscheidung, die WM 2022 direkt vor Weihnachten auszurichten, passt vielen nicht - schon gar nicht dem vom Adventsgeschäft abhängigen Einzelhandel in Deutschland.
© FIFA

Die umstrittene Fifa-Entscheidung, wegen der Hitze die Quatar-Spiele vom 26. November bis 18. Dezember abzufeiern, gefällt den Händlervertretern gar nicht. In Hessen alleine erzielte der Einzelhandel 2014 in der Vorweihnachtszeit einen Umsatz von 7,6 Mrd. Euro - ein dicker Batzen im Vergleich zu den 40,5 Mrd. Euro, die in Hessen das ganze Jahr hindurch über die Ladentheken flossen.

Befürchtet wird insbesondere ein Einbruch im beratungsintensiven stationären Handel, zu dem auch die Segmente Sport, Textil und Schuhe zu zählen sind.

Aufgrund der Zeitverschiebung gegenüber Quatar (-2 Stunden) ist davon auszubehen, dass ein guter Teil der Spiele dann stattfinden, wenn in Deutschland die Läden geöffnet haben. Belastet dürfte auch das Geschäft der Weihnachtsmärkte werden, die gemeinhin einen Umsatzmotor in Innenstadtlagen während der Adventszeit darstellen. Der Verband ermuntert schon jetzt dazu, Marketing-Konzepte zu entwickeln, um einem kräftigen Umsatzminus und dem Abrriss des Kundenstroms vorzubeugen. mh

Autor: Markus Huber

Weitere Artikel …