• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

England: SDI macht sich fit und spielt Golf

  • Andreas Mayer
  • Mittwoch | 27. August 2014  |  08:03 Uhr
Sports Direct International (SDI), der große britische Händler, der seit Kurzem auch Sport Eybl & Sports Experts in Österreich kontrolliert, investiert weiter in zusätzliche Einnahmequellen.

SDI kaufte sich unlängst in den englischen Golfspezialisten Direct Golf UK ein. Unklar blieb zunächst, wie hoch der übernommene Anteil ausfällt, aber der Gründer eines der führenden Golfhändlers in Großbritannien, John Andrew, soll Mehrheitsgesellschafter bleiben. Das Geld, das dank SDI in das Unternehmen fließt, soll offenbar in die Expansion sprudeln. Momentan betreibt Direct Golf UK 20 Läden auf der Insel und kontrolliert dort einen guten Teil des Internet-Geschäfts mit Golfartikeln. Im letzten Jahr belief sich der Umsatz auf 23,9 Mio. Pfund Sterling (etwa 30,2 Mio. Euro).

Mit dem neuen Partner im Rücken hat Andrew noch einiges vor: In den nächsten drei Jahren soll sich die Zahl der Shops am britischen Heimatmarkt eben mal verdoppeln. Dazu kommen die Entwicklung von „Superstores“ (groß angelegten Flächen) sowie die Ausweitung des Geschäfts nach Kontinental-Europa. Letzteres ist allerdings erst für später geplant.

Etwa zeitgleich wurde bekannt, dass SDI nun auch im Erwerbszweig Fitness-Studios aktiv wird. Zu diesem Zweck wurden Teile der Studiokette LA Fitness übernommen. Insgesamt standen 33 der 80 LA-Buden zum Verkauf; die von SDI erworbenen Studios werden künftig unter Sports Direct Fitness firmieren. SDI kontrolliert bereits verschiedene Marken, die für den Fitness-Bereich relevant sind, darunter die Traditionsmarken Lonsdale, Everlast sowie USA Pro.

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur